[ - Collapse All ]
differenzieren  

dif|fe|ren|zie|ren <lat.-nlat.>:

1.a)fein trennen; genau, bis ins Einzelne unterscheiden;

b)sich differenzieren: sich aufgliedern, Konturen gewinnen.



2.(Math.) eine Funktion (2) nach den Regeln der Differenzialrechnung behandeln.


3.Überfärbung von mikroskopischen Präparaten (Einzellern, Gewebsschnitten) mithilfe von Alkohol od. Säuren auf unterschiedliche Intensitätsstufen zurückführen (zum Zwecke besserer Unterscheidbarkeit einzelner Strukturen)
differenzieren  

dif|fe|ren|zie|ren <sw. V.; hat> [zu ↑ Differenz ]:

1.(bildungsspr.) a)genau, fein, bis ins Einzelne unterscheiden: zwischen zwei Erscheinungen d.; bei dieser Frage muss man d.; du solltest deine Urteile d.; genauer differenzierende Methoden;

b)<d. + sich> (von etw. Einfachem, Ungegliedertem) sich zu einer komplizierten Struktur fortentwickeln, entfalten: die Bereiche der Technik differenzieren sich immer stärker.



2.(Math.) die Ableitung (den Differenzialquotienten) einer Funktion bilden: eine Funktion d.
differenzieren  

dif|fe|ren|zie|ren (unterscheiden; abstufen; Math. die Differenzialrechnung anwenden)
differenzieren  

a) abheben, auseinanderhalten, die Verschiedenheit erkennen, einen Unterschied machen, gegeneinander abgrenzen, nicht gleichsetzen, nicht verwechseln, trennen, unterscheiden, voneinander abheben; (geh.): sondern; (ugs.): auseinanderkennen; (schweiz. Amtsspr.): ausscheiden; (Fachspr.): diskriminieren.

b) abschatten, abschattieren, abstufen, abtönen, nuancieren, schattieren, tönen.

c) aufgliedern, aufschlüsseln, aufteilen, durchgliedern, einteilen, fächern, gliedern, staffeln, untergliedern, Unterpunkte anlegen, unterteilen, zergliedern, zerlegen.

[differenzieren]
[differenziere, differenzierst, differenziert, differenzierte, differenziertest, differenzierten, differenziertet, differenzierest, differenzieret, differenzier, differenzierend]
differenzieren  

dif|fe|ren|zie|ren <sw. V.; hat> [zu ↑ Differenz]:

1.(bildungsspr.)
a)genau, fein, bis ins Einzelne unterscheiden: zwischen zwei Erscheinungen d.; bei dieser Frage muss man d.; du solltest deine Urteile d.; genauer differenzierende Methoden;

b)<d. + sich> (von etw. Einfachem, Ungegliedertem) sich zu einer komplizierten Struktur fortentwickeln, entfalten: die Bereiche der Technik differenzieren sich immer stärker.



2.(Math.) die Ableitung (den Differenzialquotienten) einer Funktion bilden: eine Funktion d.
differenzieren  

[sw.V.; hat] [zu Differenz]: 1. (bildungsspr.) a) genau, fein, bis ins Einzelne unterscheiden: zwischen zwei Erscheinungen d.; bei dieser Frage muss man d.; du solltest deine Urteile d.; genauer differenzierende Methoden; b) [d.+ sich] (von etw. Einfachem, Ungegliedertem) sich zu einer komplizierten Struktur fortentwickeln, entfalten: die Bereiche der Technik differenzieren sich immer stärker. 2. (Math.) die Ableitung (den Differenzialquotienten) einer Funktion bilden: eine Funktion d.
differenzieren  

(sich) abheben (von), differenzieren, distinguieren, einen Unterschied machen, trennen, unterscheiden
[abheben, distinguieren, einen Unterschied machen, trennen, unterscheiden]
differenzieren  

v.
<V.t.; hat> unterscheiden, Unterschiede betonen zwischen, trennen; abstufen, verfeinern; sich ~ Gestalt, Form, Konturen gewinnen; ein differenzierter Charakter; eine differenzierte Maschine; <Math.> eine Differenziation durchführen, die Ableitung bilden;
[dif·fe·ren'zie·ren]
[differenziere, differenzierst, differenziert, differenzieren, differenzierte, differenziertest, differenzierten, differenziertet, differenzierest, differenzieret, differenzier, differenziert, differenzierend]