[ - Collapse All ]
Ding  

1Dịng, das; -[e]s, -e u. -er [mhd. dinc, ahd. thing, eigtl. = (Gerichts)versammlung der freien Männer, dann = Rechtssache, Rechtshandlung; wahrsch. zu ↑ dehnen u. urspr. entw. = Zusammenziehung (von Menschen) od. = (mit einem Flechtwerk) eingefriedeter Platz (für Versammlungen); 4: mhd. gedinge = Hoffnung, Zuversicht; frühnhd. = Laune, Stimmung]:

1.a)<Pl. -e> nicht näher bezeichneter Gegenstand, nicht näher bezeichnete Sache: persönliche, schöne, wertvolle -e; Nägel und ähnliche -e; auf so viele -e verzichten müssen;

R aller guten -e sind drei (Ausspruch zur Rechtfertigung von etw., was jmd. ein drittes Mal tut, zum dritten Mal probiert); jedes D. hat zwei Seiten (jede Sache hat ihre gute u. ihre schlechte Seite, hat Vor- und Nachteile);


b)<Pl. -er> (ugs.) etw., was jmd. (in abschätziger Redeweise od. weil er die genaue Bezeichnung dafür nicht kennt od. nicht gebrauchen will) nicht mit seinem Namen nennt: was ist denn das für ein D.?; die -er (z. B. Schrauben) taugen nichts, sind schon kaputt;

R das ist ein D. mit 'nem Pfiff (ugs.; das funktioniert auf überraschende, merkwürdige Weise);
gut D. will Weile haben (etw., was gut werden soll, braucht seine Zeit);

*das ist ja ein D.! (ugs.; Ausruf der Überraschung od. der Entrüstung); ein D. drehen (ugs.; etwas anstellen; ein Verbrechen begehen); jmdm. ein D. verpassen (ugs.:jmdm. einen brutalen Schlag versetzen. jmdn. in unsanfter Form zurechtweisen, tadeln); krumme -er machen (ugs.; etw. Unerlaubtes, Rechtswidriges tun); mach keine -er! (ugs.; Ausruf des Erstaunens, der Überraschung);

c)(Philos.) etw., was in einer bestimmten Form, Erscheinung, auf bestimmte Art u. Weise existiert u. als solches Gegenstand der Wahrnehmung, Erkenntnis ist: das Wesen, den Kern der -e erkennen.



2.<Pl.: -e (meist Pl.)> a)Vorgang, Ereignis: es waren unerfreuliche -e vorgekommen; falls die -e sich so zugetragen haben; in Voraussicht der kommenden -e;

*über den -en stehen (sich nicht allzu sehr von etw. beeindrucken, berühren, beeinträchtigen lassen);

b)Angelegenheit; Sache: einige -e müssen geregelt, geändert werden; die einfachsten -e nicht begreifen; sie hatte vor der Reise noch tausend -e zu erledigen; nach Lage der -e; in praktischen -en, in den -en des praktischen Lebens ungeübt sein; es handelt sich um private, interne -e;

*die Letzten -e (die religiös-metaphysischen Vorstellungen von Tod u. Ewigkeit); ein D. der Unmöglichkeit sein (unmöglich sein, sich nicht erledigen, ausführen, einrichten lassen); nicht jmds. D. sein (ugs.; nicht jmds. Angelegenheit sein, jmds. Interesse finden); der -e harren, die da kommen [sollen] (geh.; abwarten, was geschehen wird; nach Luk. 21, 26); unverrichteter -e (ohne etw. erreicht zu haben); nicht mit rechten -en zugehen (merkwürdig, unerklärlich sein; nicht legal geschehen, vor sich gehen); vor allen -en (vor allem, besonders).



3. <Pl. -er> (ugs.) Mädchen: ein junges, albernes, liebes, dummes D.


4.

*guter -e (geh.:fröhlich u. munter: sie ist immer guter -e. voll Hoffnung, voll Optimismus: guter -e machte er sich an die schwierige Aufgabe).


2Dịng, das; -[e]s, -e (hist.): Thing.
ding  

Dịng, das; -[e]s, Plur. -e, ugs. -er (Sache); guter Dinge sein

Dịng, das; -[e]s, -e (germ. Volks-, Gerichts- u. Heeresversammlung); vgl. Thingdịng|fest; nur in jmdn. dingfest machen (verhaften)
Ding  


1. Gegenstand, Objekt, Sache; (ugs.): Dings[bums], Dingsda; (bes. Jugendspr.): Teil.

2. a) Begebenheit, Ereignis, Sache, Vorfall, Vorgang, Vorkommnis, Zwischenfall; (geh.): Geschehen, Geschehnis.

b) Affäre, Angelegenheit, Frage, Sache, Thema, Themenbereich; (ugs.): Chose, Kiste.

[Ding]
[Dinges, Dings, Dinge, Dingen]
Ding  

1Dịng, das; -[e]s, -e u. -er [mhd. dinc, ahd. thing, eigtl. = (Gerichts)versammlung der freien Männer, dann = Rechtssache, Rechtshandlung; wahrsch. zu ↑ dehnen u. urspr. entw. = Zusammenziehung (von Menschen) od. = (mit einem Flechtwerk) eingefriedeter Platz (für Versammlungen); 4: mhd. gedinge = Hoffnung, Zuversicht; frühnhd. = Laune, Stimmung]:

1.
a)<Pl. -e> nicht näher bezeichneter Gegenstand, nicht näher bezeichnete Sache: persönliche, schöne, wertvolle -e; Nägel und ähnliche -e; auf so viele -e verzichten müssen;

Raller guten -e sind drei (Ausspruch zur Rechtfertigung von etw., was jmd. ein drittes Mal tut, zum dritten Mal probiert); jedes D. hat zwei Seiten (jede Sache hat ihre gute u. ihre schlechte Seite, hat Vor- und Nachteile);


b)<Pl. -er> (ugs.) etw., was jmd. (in abschätziger Redeweise od. weil er die genaue Bezeichnung dafür nicht kennt od. nicht gebrauchen will) nicht mit seinem Namen nennt: was ist denn das für ein D.?; die -er (z. B. Schrauben) taugen nichts, sind schon kaputt;

Rdas ist ein D. mit 'nem Pfiff (ugs.; das funktioniert auf überraschende, merkwürdige Weise);
gut D. will Weile haben (etw., was gut werden soll, braucht seine Zeit);

*das ist ja ein D.! (ugs.; Ausruf der Überraschung od. der Entrüstung); ein D. drehen (ugs.; etwas anstellen; ein Verbrechen begehen); jmdm. ein D. verpassen (ugs.:jmdm. einen brutalen Schlag versetzen. jmdn. in unsanfter Form zurechtweisen, tadeln); krumme -er machen (ugs.; etw. Unerlaubtes, Rechtswidriges tun); mach keine -er! (ugs.; Ausruf des Erstaunens, der Überraschung);

c)(Philos.) etw., was in einer bestimmten Form, Erscheinung, auf bestimmte Art u. Weise existiert u. als solches Gegenstand der Wahrnehmung, Erkenntnis ist: das Wesen, den Kern der -e erkennen.



2.<Pl.: -e (meist Pl.)>
a)Vorgang, Ereignis: es waren unerfreuliche -e vorgekommen; falls die -e sich so zugetragen haben; in Voraussicht der kommenden -e;

*über den -en stehen (sich nicht allzu sehr von etw. beeindrucken, berühren, beeinträchtigen lassen);

b)Angelegenheit; Sache: einige -e müssen geregelt, geändert werden; die einfachsten -e nicht begreifen; sie hatte vor der Reise noch tausend -e zu erledigen; nach Lage der -e; in praktischen -en, in den -en des praktischen Lebens ungeübt sein; es handelt sich um private, interne -e;

*die Letzten -e (die religiös-metaphysischen Vorstellungen von Tod u. Ewigkeit); ein D. der Unmöglichkeit sein (unmöglich sein, sich nicht erledigen, ausführen, einrichten lassen); nicht jmds. D. sein (ugs.; nicht jmds. Angelegenheit sein, jmds. Interesse finden); der -e harren, die da kommen [sollen] (geh.; abwarten, was geschehen wird; nach Luk. 21, 26); unverrichteter -e (ohne etw. erreicht zu haben); nicht mit rechten -en zugehen (merkwürdig, unerklärlich sein; nicht legal geschehen, vor sich gehen); vor allen -en (vor allem, besonders).



3. <Pl. -er> (ugs.) Mädchen: ein junges, albernes, liebes, dummes D.


4.

*guter -e (geh.:fröhlich u. munter: sie ist immer guter -e. voll Hoffnung, voll Optimismus: guter -e machte er sich an die schwierige Aufgabe).


2Dịng, das; -[e]s, -e (hist.): Thing.
Ding  

Ding, Dingens (umgangssprachlich), Dings (umgangssprachlich), Dingsbums (umgangssprachlich), Etwas, Gegenstand, Objekt, Sache, Teil
[Dingens, Dings, Dingsbums, Etwas, Gegenstand, Objekt, Sache, Teil]
Ding  

n.

I <n. 11> german. Volks- u. Gerichtsversammlung; Sy Thing; ein ~ abhalten, einberufen
II <n. 11>
1 Sache, Gegenstand; <umg.> wertlose Sache; <Bez. für> Sache, deren Benennung einem nicht einfällt; <a. fig.> Angelegenheit, Arbeit, Pflicht
2 das ist der Lauf der ~e der Lauf der Welt, wie es nun einmal zu kommen pflegt; das ist ein ~ der Unmöglichkeit ist unmöglich;
3 ein ~ drehen <umg.> ein Verbrechen begehen (bes. Einbruch, Raubüberfall); <umg.> etwas Unerlaubtes, eine Dummheit anstellen; wir müssen den ~en nun ihren Lauf lassen; so, wie die ~e (nun einmal) liegen so, wie es (nun einmal) ist; so wie ich die ~e sehe so, wie ich die Lage beurteile; sein: das ist ein ~! etwas Erstaunliches, Überraschendes; jmdm. ein ~ verpassen etwas für ihn Unangenehmes tun, ihm eins auswischen;
4 ich habe andere ~e im Kopf als … ich muss an Wichtigeres denken als an …; er hat immer andere ~e im Kopf als seine Schularbeiten er denkt an anderes, arbeitet nicht; gut ~ will Weile haben <sprichwörtl.> wer Gutes leisten will, braucht dazu genügend Zeit; munter und guter ~e sein frohen Mutes, guter Laune sein; es gab allerhand gute, leckere ~e (zu essen); jedes ~ hat (seine) zwei Seiten man kann alles von zwei Seiten betrachten; bei Gott ist kein ~ unmöglich; ich habe noch tausend ~e zu erledigen
5 das ~ an sich nach Kant das wahre Sein, die wahre Wirklichkeit, so wie sie unabhängig vom erkennenden Subjekt existiert; das ~ beim rechten Namen nennen offen über eine Sache sprechen, seine Meinung offen äußern; gib mir mal das ~(s) da! <umg.> das geht nicht mit rechten ~en zu das geschieht nicht auf natürl. od. rechtmäßige Weise; es müsste nicht mit rechten ~en zugehen, wenn er heute noch käme es ist kaum vorstellbar, dass er heute noch kommt; gib dich nicht mit solch unnützen ~en ab; reden wir lieber von anderen, erfreulichen ~en!; von künstlerischen ~en versteht er nicht viel; vor allen ~en vor allem, hauptsächlich;
III <n. 12; umg.> wertloser od. unbekannter Gegenstand; <fig.> kleines, junges Mädchen; das arme ~!; du dummes ~!; sie ist ein hübsches, junges ~; diese jungen ~er <abwertend> was sind denn das für komische ~er?; → a. drei [<ahd. ding, älter thing „Gericht, Gerichts-, Volksversammlung, Rechtssache, Angelegenheit“, engl. thing <germ. *þingaz „Versammlung“; zu idg. *ten- „spannen, ziehen“, also vermutl. urspr. „eingefriedigter Platz für Versammlungen“; hierzu dingen, Bedingung, dingfest; verwandt mit verteidigen, Dienstag]
[Ding]
[Dinges, Dings, Dinge, Dingen]