[ - Collapse All ]
dirigieren  

di|ri|gie|ren:

1.ein Orchester od. einen Chor, eine musikalische Aufführung (Konzert, Oper) leiten.


2.die Leitung von etwas haben; den Gang, Ablauf von etwas steuern; durch Anweisungen o. Ä. an ein bestimmtes Ziel, in eine gewünschte Richtung lenken
dirigieren  

di|ri|gie|ren <sw. V.; hat> [lat. dirigere = ausrichten, leiten, zu: regere, ↑ regieren ]:

1.a)durch bestimmte, den Takt, die Phrasierung, das Tempo u. a. angebende Bewegungen der Arme u. Hände einen Chor, ein Orchester bei der Aufführung eines musikalischen Werkes führen: einen Chor, ein Orchester d.; er dirigiert mit dem, ohne Taktstock;

b)ein Musikwerk als Dirigent zu Gehör bringen, interpretieren: er dirigierte die 5. Sinfonie von Beethoven.



2.a)die Leitung von etw. haben; den Gang, Ablauf von etw. steuern: ein Unternehmen d.; ein Polizist dirigiert (lenkt) den Verkehr; die Wirtschaft d. (durch dirigistische Maßnahmen lenken); der Vorstopper dirigierte den Angriff (Sport; lenkte das [Angriffs]spiel);

b)durch Anweisungen o. Ä. an ein bestimmtes Ziel, in eine bestimmte gewünschte Richtung lenken, leiten: die Fahrzeugkolonne durch die Stadt d.

dirigieren  

di|ri|gie|ren ([ein Orchester] leiten; lenken)
dirigieren  


1. den Takt angeben/schlagen, musikalisch leiten/führen, taktieren; (scherzh.): den Taktstock schwingen.

2. an der Spitze stehen, die Führung innehaben, die Leitung haben, führen, leiten, lenken, steuern.

[dirigieren]
[dirigiere, dirigierst, dirigiert, dirigierte, dirigiertest, dirigierten, dirigiertet, dirigierest, dirigieret, dirigier, dirigierend]
dirigieren  

di|ri|gie|ren <sw. V.; hat> [lat. dirigere = ausrichten, leiten, zu: regere, ↑ regieren]:

1.
a)durch bestimmte, den Takt, die Phrasierung, das Tempo u. a. angebende Bewegungen der Arme u. Hände einen Chor, ein Orchester bei der Aufführung eines musikalischen Werkes führen: einen Chor, ein Orchester d.; er dirigiert mit dem, ohne Taktstock;

b)ein Musikwerk als Dirigent zu Gehör bringen, interpretieren: er dirigierte die 5. Sinfonie von Beethoven.



2.
a)die Leitung von etw. haben; den Gang, Ablauf von etw. steuern: ein Unternehmen d.; ein Polizist dirigiert (lenkt) den Verkehr; die Wirtschaft d. (durch dirigistische Maßnahmen lenken); der Vorstopper dirigierte den Angriff (Sport; lenkte das [Angriffs]spiel);

b)durch Anweisungen o. Ä. an ein bestimmtes Ziel, in eine bestimmte gewünschte Richtung lenken, leiten: die Fahrzeugkolonne durch die Stadt d.

dirigieren  

[sw.V.; hat] [lat. dirigere = ausrichten, leiten, zu: regere, regieren]: 1. a) durch bestimmte, den Takt, die Phrasierung, das Tempo u.a. angebende Bewegungen der Arme u. Hände einen Chor, ein Orchester bei der Aufführung eines musikalischen Werkes führen: einen Chor, ein Orchester d.; er dirigiert mit dem, ohne Taktstock; b) ein Musikwerk als Dirigent zu Gehör bringen, interpretieren: er dirigierte die 5.Sinfonie von Beethoven. 2. a) die Leitung von etw. haben; den Gang, Ablauf von etw. steuern: ein Unternehmen d.; ein Polizist dirigiert (lenkt) den Verkehr; die Wirtschaft d. (durch dirigistische Maßnahmen lenken); der Vorstopper dirigierte den Angriff (Sport; lenkte das [Angriffs]spiel); b) durch Anweisungen o.Ä. an ein bestimmtes Ziel, in eine bestimmte gewünschte Richtung lenken, leiten: die Fahrzeugkolonne durch die Stadt d.
dirigieren  

dirigieren, führen, kontrollieren, lenken, manövrieren, regieren, steuern
[führen, kontrollieren, lenken, manövrieren, regieren, steuern]
dirigieren  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> Takt schlagen
2 <V.t.> ein Orchester od. einen Chor ~ musikalisch leiten; <allg.> leiten, verwalten; jmdn. ~ <umg.> in eine Richtung, an einen Ort weisen; Herr Müller-Lüdenscheidt dirigiert heute das Rundfunkorchester, die 9. Sinfonie; er dirigierte mich zu dem zuständigen Abteilungsleiter, in das richtige Zimmer [<lat. dirigere „leiten, lenken“]
[di·ri'gie·ren]
[dirigiere, dirigierst, dirigiert, dirigieren, dirigierte, dirigiertest, dirigierten, dirigiertet, dirigierest, dirigieret, dirigier, dirigiert, dirigierend]