[ - Collapse All ]
diskriminieren  

dis|kri|mi|nie|ren <lat.; »trennen, absondern«>:

1.durch [unzutreffende] Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen.


2.(durch unterschiedliche Behandlung) benachteiligen, zurücksetzen.


3.(Fachspr.) unterscheiden
diskriminieren  

dis|kri|mi|nie|ren <sw. V.; hat> [lat. discriminare = trennen, absondern]:

1.(bildungsspr.) durch [unzutreffende] Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden; jmdn., etw. herabwürdigen: jmdn., jmds. Leistungen d.; diskriminierende Äußerungen.


2.(bildungsspr.) (durch unterschiedliche Behandlung) benachteiligen, zurücksetzen; (durch Nähren von Vorurteilen) verächtlich machen: jmdn. aufgrund seines Sexualverhaltens d.; Indianer als diskriminierte Minderheit.


3.(Fachspr.) unterscheiden: [zwischen verschiedenen Dingen] d.
diskriminieren  

dis|kri|mi|nie|ren
diskriminieren  


1. diskreditieren.

2. benachteiligen, übergehen, übervorteilen, ungerecht behandeln, zurücksetzen; (österr. ugs.): bedienen.

3. auseinanderhalten, gegeneinander abgrenzen, sondern, trennen, unterscheiden, voneinander abheben; (bildungsspr.): differenzieren; (ugs.): auseinanderkennen; (schweiz. Amtsspr.): ausscheiden.

[diskriminieren]
[diskriminiere, diskriminierst, diskriminiert, diskriminierte, diskriminiertest, diskriminierten, diskriminiertet, diskriminierest, diskriminieret, diskriminier, diskriminierend]
diskriminieren  

dis|kri|mi|nie|ren <sw. V.; hat> [lat. discriminare = trennen, absondern]:

1.(bildungsspr.) durch [unzutreffende] Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden; jmdn., etw. herabwürdigen: jmdn., jmds. Leistungen d.; diskriminierende Äußerungen.


2.(bildungsspr.) (durch unterschiedliche Behandlung) benachteiligen, zurücksetzen; (durch Nähren von Vorurteilen) verächtlich machen: jmdn. aufgrund seines Sexualverhaltens d.; Indianer als diskriminierte Minderheit.


3.(Fachspr.) unterscheiden: [zwischen verschiedenen Dingen] d.
diskriminieren  

[sw.V.; hat] [lat. discriminare= trennen, absondern]: 1. (bildungsspr.) durch [unzutreffende] Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden; jmdn., etw. herabwürdigen: jmdn., jmds. Leistungen d.; diskriminierende Äußerungen. 2. (bildungsspr.) (durch unterschiedliche Behandlung) benachteiligen, zurücksetzen; (durch Nähren von Vorurteilen) verächtlich machen: jmdn. aufgrund seines Sexualverhaltens d.; Indianer als diskriminierte Minderheit. 3. (Fachspr.) unterscheiden: [zwischen verschiedenen Dingen] d.
diskriminieren  

v.
<V.t.; hat> aussondern, unterschiedlich behandeln; herabsetzen, herabwürdigen [<lat. discriminare „absondern, trennen“]
[dis·kri·mi'nie·ren]
[diskriminiere, diskriminierst, diskriminiert, diskriminieren, diskriminierte, diskriminiertest, diskriminierten, diskriminiertet, diskriminierest, diskriminieret, diskriminier, diskriminiert, diskriminierend]