[ - Collapse All ]
Dispersion  

Di|s|per|si|on die; -, -en:

1.feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen in der Art, dass seine Teilchen in dem anderen schweben.


2.(Phys.) a)Abhängigkeit der Fortpflanzungsgeschwindigkeit einer Wellenbewegung (z. B. Licht, Schall) von der Wellenlänge bzw. der Frequenz;

b)Zerlegung von weißem Licht in ein farbiges Spektrum.



3.(Statistik) Streuung der Einzelwerte vom Mittelwert
Dispersion  

Dis|per|si|on, die; -, -en [lat. dispersio = Zerstreuung] (Physik, Chemie): feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen in der Art, dass seine Teilchen in dem anderen schweben.
Dispersion  

Di|s|per|si|on, die; -, -en (feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen; Physik Abhängigkeit der Fortpflanzungsgeschwindigkeit einer Wellenbewegung von der Wellenlänge)
Dispersion  

Dis|per|si|on, die; -, -en [lat. dispersio = Zerstreuung] (Physik, Chemie): feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen in der Art, dass seine Teilchen in dem anderen schweben.
Dispersion  

Dispersion, Verbreitung, Verteiltheit, Zerstreuung
[Verbreitung, Verteiltheit, Zerstreuung]
Dispersion  

n.
<f. 20> Zerstreuung; Verbreitung; <Phys.> Abhängigkeit von der Wellenlänge bei physikalischen Größen, z.B. unterschiedliche Brechung von Licht verschiedener Farben; <Chem.> feinste Verteilung eines Stoffes in einem anderen in der Art, dass seine Teilchen in dem anderen schweben; <Biol.> Verteilung verschiedener Individuen einer Art innerhalb eines Lebensraumes; <Math.> Streuung der Werte in der Wahrscheinlichkeitsrechnung [<lat. dispersio „Zerstreuung“]

Die Buchstabenfolge dis·per… kann in Fremdwörtern auch di·sper… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z. B.-spermie(→ a. Monospermie, Polyspermie).
[Dis·per·si'on]
[Dispersionen]