[ - Collapse All ]
Distanz  

Di|s|tạnz die; -, -en <lat.>:

1.Abstand, Entfernung.


2.a)(Leichtathletik, Pferderennsport) zurückzulegende Strecke;

b)(Boxsport) Gesamtzeit der angesetzten Runden.



3.(ohne Plural) Reserviertheit, abwartende Zurückhaltung
Distanz  

Dis|tạnz, die; -, -en [lat. distantia, zu: distare = auseinanderstehen, entfernt sein, aus: dis- = von - weg u. stare = stehen]:

1.(bildungsspr.) räumlicher Abstand, Zwischenraum, Entfernung: die D. zwischen beiden Punkten beträgt 200 m; einige Schritte D.; sie hat zu den Ereignissen noch nicht die nötige D. (den für ein richtiges Urteil o. Ä. nötigen inneren Abstand) gewonnen; zu jmdm., etw. auf D. gehen (jmdm., einer Sache gegenüber eine kritische, eher ablehnende Haltung einnehmen); etw. aus der D. (aus einem zeitlichen Abstand) beurteilen.


2.<o. Pl.> (bildungsspr.) a)durch gesellschaftliche Rangunterschiede hervorgerufener Abstand: gesellschaftliche D.; auf D. achten;

b)Zurückhaltung, innerer Abstand (2) im Umgang mit anderen Menschen: D. halten, wahren; er ließ immer D. walten, blieb immer auf D.



3.(Leichtathletik, Rennsport) zurückzulegende Strecke: die kurze D. vorziehen; gegen Ende der D. fiel er zurück; ein Lauf über eine D. von 1 000 m.


4.(Boxen) a)durch die Reichweite der Arme bestimmer Abstand zwischen den Boxern im Kampf: auf D. gehen;

b)vorgesehene Anzahl von Runden eines Kampfes: der Titelkampf ging über die volle D. (wurde nicht vorzeitig entschieden); der neue Stürmer hat über die volle D. gespielt (hat von Anfang bis Ende gespielt).

Distanz  

Di|s|tạnz, die; -, -en <lat.> (Entfernung; Abstand)
Distanz  


1. Entfernung, Ferne, Raum, räumlicher Abstand, Spanne, Zwischenraum.

2. a) Abstand, Rangunterschied.

b) Reserve, Reserviertheit, Unnahbarkeit, Zurückhaltung; (bildungsspr.): Detachement, Distanzhaltung, Distanziertheit; (ugs.): Zugeknöpftheit.

3. Entfernung, Raum, Rennstrecke, Spanne, Wegstrecke; (Sport): Strecke.

4. Abstand, Reichweite.

[Distanz]
[Distanzs, Distanzen]
Distanz  

Dis|tạnz, die; -, -en [lat. distantia, zu: distare = auseinanderstehen, entfernt sein, aus: dis- = von - weg u. stare = stehen]:

1.(bildungsspr.) räumlicher Abstand, Zwischenraum, Entfernung: die D. zwischen beiden Punkten beträgt 200 m; einige Schritte D.; sie hat zu den Ereignissen noch nicht die nötige D. (den für ein richtiges Urteil o. Ä. nötigen inneren Abstand) gewonnen; zu jmdm., etw. auf D. gehen (jmdm., einer Sache gegenüber eine kritische, eher ablehnende Haltung einnehmen); etw. aus der D. (aus einem zeitlichen Abstand) beurteilen.


2.<o. Pl.> (bildungsspr.)
a)durch gesellschaftliche Rangunterschiede hervorgerufener Abstand: gesellschaftliche D.; auf D. achten;

b)Zurückhaltung, innerer Abstand (2) im Umgang mit anderen Menschen: D. halten, wahren; er ließ immer D. walten, blieb immer auf D.



3.(Leichtathletik, Rennsport) zurückzulegende Strecke: die kurze D. vorziehen; gegen Ende der D. fiel er zurück; ein Lauf über eine D. von 1 000 m.


4.(Boxen)
a)durch die Reichweite der Arme bestimmer Abstand zwischen den Boxern im Kampf: auf D. gehen;

b)vorgesehene Anzahl von Runden eines Kampfes: der Titelkampf ging über die volle D. (wurde nicht vorzeitig entschieden); der neue Stürmer hat über die volle D. gespielt (hat von Anfang bis Ende gespielt).

Distanz  

Abstand, Distanz, Entfernung
[Abstand, Entfernung]
Distanz  

n.
<f. 20> Abstand, Entfernung; ~ wahren (von od. zu jmdm.) Vertraulichkeit vermeiden; einen Gegenstand auf eine ~ von 10 m erkennen; das Rennen geht über eine ~ von 5000 m [<lat. distantia „Abstand, Verschiedenheit“; zu distare „entfernt sein“]

Die Buchstabenfolge di·st… kann in Fremdwörtern auch dis·t… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z. B. -trahieren, -tribuieren(→ a. kontrahieren, kontribuieren).
[Di'stanz]
[Distanzs, Distanzen]