[ - Collapse All ]
Distanzgeschäft  

Di|s|tạnz|ge|schäft das; -[e]s, -e: Kaufvertrag, bei dem der Käufer die Ware nicht an Ort u. Stelle einsehen kann, sondern aufgrund eines Musters od. Katalogs bestellt; Ggs. ↑ Lokogeschäft
Distanzgeschäft  

Dis|tạnz|ge|schäft, das (Kaufmannsspr.): Kauf, bei dem der Käufer die Ware nicht an Ort u. Stelle prüfen kann, sondern aufgrund eines Musters od. Katalogs bestellt.
Distanzgeschäft  

Di|s|tạnz|ge|schäft (Verkauf nach Katalog od. Mustern)
Distanzgeschäft  

Dis|tạnz|ge|schäft, das (Kaufmannsspr.): Kauf, bei dem der Käufer die Ware nicht an Ort u. Stelle prüfen kann, sondern aufgrund eines Musters od. Katalogs bestellt.
Distanzgeschäft  

n.
<n. 11> Geschäft zwischen Personen an verschiedenen Orten, Fernkauf bzw. -verkauf

Die Buchstabenfolge di·st… kann in Fremdwörtern auch dis·t… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z. B. -trahieren, -tribuieren(→ a. kontrahieren, kontribuieren).
[Di'stanz·ge·schäft]
[Distanzgeschäftes, Distanzgeschäfts, Distanzgeschäfte, Distanzgeschäften]