[ - Collapse All ]
Dom  

1Dom der; -[e]s, -e <lat.-it.-fr.; »Haus (der Christengemeinde)«>: Bischofs-, Haupt-, Stiftskirche mit ausgedehntem 1Chor (1)

2Dom der; -[e]s, -e <gr.-provenzal.-fr.>:

1.Kuppel, gewölbte Decke.


2.gewölbter Aufsatz eines Dampfkessels od. Destillierapparats


3Dom der; - <lat.-port.; »Herr«>: in Verbindung mit dem Taufnamen gebrauchte port. Bez. für Herr

4Dom der; -s, -s <sanskr.-Hindi>: Angehöriger einer niedrigen ↑ Kaste Indiens
Dom  

1Dom, der; -[e]s, -e [frz. dôme < ital. duomo < kirchenlat. domus (ecclesiae), LÜ von griech. oĩkos tẽs ekklēsías="Haus" der Christengemeinde]: große, künstlerisch ausgestaltete, meist bischöfliche Kirche mit ausgedehntem Chor (6) : ein romanischer D.; der D. in Florenz, zu Pisa; in den -en von Mainz und Speyer; (dichter.:) der D. des Waldes, des Himmels.

2Dom, der; -[e]s, -e [frz. dôme, eigtl. = Kuppel < provenz. doma < griech. dõma="Haus," Dach, urverw. mit: dómos="Haus," Wohnung, Zimmer (identisch mit lat. domus, 1↑ Dom )]:

1.(Geol.) gewölbeartige Struktur einer Gesteinsfalte von geringer Länge mit kreisförmiger od. ovaler Grundform.


2.gewölbter Aufsatz eines Dampfkessels od. Destillierapparats.
Dom  

Dom, der; -[e]s, -e <lat.> (Bischofs-, Hauptkirche)

Dom, der; -[e]s, -e <griech.> (Kuppel, gewölbter Aufsatz)

Dom [port. dɔ̃:], der; - <port.> (Herr; vor Vornamen ohne Artikel)
Dom  

Bischofskirche, Hauptkirche, Kathedrale, Münster, Stiftskirche.
[Dom]
[Domes, Doms, Dome, Domen]
Dom  

1Dom, der; -[e]s, -e [frz. dôme < ital. duomo < kirchenlat. domus (ecclesiae), LÜ von griech. oĩkos tẽs ekklēsías="Haus" der Christengemeinde]: große, künstlerisch ausgestaltete, meist bischöfliche Kirche mit ausgedehntem Chor (6): ein romanischer D.; der D. in Florenz, zu Pisa; in den -en von Mainz und Speyer; (dichter.:) der D. des Waldes, des Himmels.

2Dom, der; -[e]s, -e [frz. dôme, eigtl. = Kuppel < provenz. doma < griech. dõma="Haus," Dach, urverw. mit: dómos="Haus," Wohnung, Zimmer (identisch mit lat. domus, 1↑ Dom)]:

1.(Geol.) gewölbeartige Struktur einer Gesteinsfalte von geringer Länge mit kreisförmiger od. ovaler Grundform.


2.gewölbter Aufsatz eines Dampfkessels od. Destillierapparats.
Dom  

Dom, Kathedrale, Kirche, Münster
[Kathedrale, Kirche, Münster]
Dom  

n.
<m. 1> Bischofskirche; Hauptkirche einer Stadt; Weihnachtsmarkt am Domplatz in Hamburg; der ~ des Himmels <poet.> Himmelswölbung; [verkürzt <Domkirche = Kirche, die zum domus (ecclesiae) gehört, zum „Gemeinde- u. Wohnhaus des Geistlichen“, zum „Kollegium von Geistlichen“]
[Dom1]
[Domes, Doms, Dome, Domen]

n.
<m. 1> gewölbte Decke; gewölbter Aufsatz, Kappe, Haube (auf Dampfkesseln) [<frz. dôme <lat. doma „Dachform“ <grch. doma „Söller“]
[Dom2]
[Domes, Doms, Dome, Domen]

n.
<m.; -; unz.> Herr (vor den Vornamen gesetzter portugies. Titel); z.B. ~ Pedro [<lat. dominus „Herr“]
[Dom3]
[Domes, Doms, Dome, Domen]

n.
<Pl.> niedrige ind. Kaste [<hind.]
[Dom4]
[Domes, Doms, Dome, Domen]