[ - Collapse All ]
domestizieren  

do|mes|ti|zie|ren:

1.Haustiere u. Kulturpflanzen aus Wildformen züchten.


2.zähmen, bändigen
domestizieren  

do|mes|ti|zie|ren <sw. V.; hat> [mlat. domesticare = zähmen]:

1.Haustiere od. Kulturpflanzen aus Wildformen züchten: Tiere d.; domestizierter Weizen; das domestizierte Huhn.


2.(bildungsspr.) zähmen, bändigen: seinen Radikalismus d.; der Erfolg domestiziert die wildesten Herausforderer.
domestizieren  

do|mes|ti|zie|ren
domestizieren  

an den Menschen gewöhnen, bändigen, bezähmen, gefügig/zahm machen, im Zaum halten, Zügel anlegen, zügeln; (geh.): zähmen.
[domestizieren]
domestizieren  

do|mes|ti|zie|ren <sw. V.; hat> [mlat. domesticare = zähmen]:

1.Haustiere od. Kulturpflanzen aus Wildformen züchten: Tiere d.; domestizierter Weizen; das domestizierte Huhn.


2.(bildungsspr.) zähmen, bändigen: seinen Radikalismus d.; der Erfolg domestiziert die wildesten Herausforderer.
domestizieren  

[sw.V.; hat] [mlat. domesticare= zähmen]: 1. Haustiere od. Kulturpflanzen aus Wildformen züchten: Tiere d.; das domestizierte Huhn; domestizierter Weizen. 2. zähmen, bändigen: seinen Radikalismus d.; der Erfolg domestiziert die jungen Wilden.
domestizieren  

domestizieren, dressieren, zähmen
[dressieren, zähmen]
domestizieren  

v.
do·mes·ti'zie·ren <V.t.; hat> wilde Tiere ~ zu Haustieren machen; wilde Pflanzen ~ zu Kulturpflanzen machen; [zu lat. domesticus „häuslich“]
[do·me·sti'zie·ren,]
[domestiziere, domestizierst, domestiziert, domestizieren, domestizierte, domestiziertest, domestizierten, domestiziertet, domestizierest, domestizieret, domestizier, domestiziert, domestizierend]