[ - Collapse All ]
donnern  

dọn|nern <sw. V.> [mhd. donern, ahd. donarōn]:

1.<unpers.> als Donner hörbar werden <hat>: es blitzt und donnert.


2.<hat> a)ein donnerähnliches Geräusch verursachen, hervorbringen: die Flugzeugmotoren donnern; hinter den Dünen hörten sie die See d.; donnernder Beifall;

b)donnerähnlich ertönen lassen: er donnerte ihr seine Flüche ins Gesicht.



3.sich mit donnerähnlichem Geräusch fort-, irgendwohin bewegen <ist>: der Zug donnert über die Brücke; eine Lawine war zu Tal gedonnert.


4.(ugs.) a)mit Wucht irgendwohin schleudern, schießen <hat>: die Schulmappe in die Ecke d.; den Ball an die Latte d.;

b)mit Wucht irgendwohin stoßen, schlagen <hat>: die Tür ins Schloss, die Faust auf den Tisch d.;

c)mit Wucht schlagen; so heftig schlagen, dass ein lautes Geräusch entsteht <hat>: an die Tür d.; eine Faust donnert auf den Tisch; du kriegst gleich eine, ein paar gedonnert;

d)mit Wucht gegen etw. prallen <ist>: er war [mit dem Auto] gegen einen Baum gedonnert; ein Lkw donnerte in den Kleinbus.



5.(ugs.) laut schimpfen <hat>: er donnerte furchtbar, weil wir zu spät kamen.
donnern  


1. dröhnen, grollen, krachen, lärmen, poltern, tosen; (ugs.): rumpeln, rumoren; (landsch.): rumsen.

2. a) schießen, schlagen, schleudern, treten; (ugs.): ballern, hauen, knallen, pfeffern; (Fußball Jargon): bumsen, buttern, hämmern, zimmern.

b) hämmern, klopfen, pochen, prasseln, schlagen, trommeln; (ugs.): ballern, bumsen, hauen; (landsch., bes. südd., österr. ugs.): pumpern.

c) knallen, prallen, schlagen, schmettern, stoßen; (ugs.): ballern, bumsen; (landsch.): rumsen.

3. bellen, gewittern, poltern, schimpfen; (ugs.): wettern.

[donnern]
[donnere, donnerst, donnert, donnerte, donnertest, donnerten, donnertet, gedonnert, donnernd]
donnern  

dọn|nern <sw. V.> [mhd. donern, ahd. donarōn]:

1.<unpers.> als Donner hörbar werden <hat>: es blitzt und donnert.


2.<hat>
a)ein donnerähnliches Geräusch verursachen, hervorbringen: die Flugzeugmotoren donnern; hinter den Dünen hörten sie die See d.; donnernder Beifall;

b)donnerähnlich ertönen lassen: er donnerte ihr seine Flüche ins Gesicht.



3.sich mit donnerähnlichem Geräusch fort-, irgendwohin bewegen <ist>: der Zug donnert über die Brücke; eine Lawine war zu Tal gedonnert.


4.(ugs.)
a)mit Wucht irgendwohin schleudern, schießen <hat>: die Schulmappe in die Ecke d.; den Ball an die Latte d.;

b)mit Wucht irgendwohin stoßen, schlagen <hat>: die Tür ins Schloss, die Faust auf den Tisch d.;

c)mit Wucht schlagen; so heftig schlagen, dass ein lautes Geräusch entsteht <hat>: an die Tür d.; eine Faust donnert auf den Tisch; du kriegst gleich eine, ein paar gedonnert;

d)mit Wucht gegen etw. prallen <ist>: er war [mit dem Auto] gegen einen Baum gedonnert; ein Lkw donnerte in den Kleinbus.



5.(ugs.) laut schimpfen <hat>: er donnerte furchtbar, weil wir zu spät kamen.
donnern  

[sw.V.] [mhd. donern, ahd. donaron]: 1. [unpers.] als Donner hörbar werden [hat]: es blitzt und donnert. 2. [hat] a) ein donnerähnliches Geräusch verursachen, hervorbringen: die Flugzeugmotoren donnern; hinter den Dünen hörten sie die See d.; donnernder Beifall; b) donnerähnlich ertönen lassen: er donnerte ihr seine Flüche ins Gesicht. 3. sich mit donnerähnlichem Geräusch fort-, irgendwohin bewegen [ist]: der Zug donnert über die Brücke; eine Lawine war zu Tal gedonnert. 4. (ugs.) a) mit Wucht irgendwohin schleudern, schießen [hat]: die Schulmappe in die Ecke d.; den Ball an die Latte d.; b) mit Wucht irgendwohin stoßen, schlagen [hat]: die Tür ins Schloss, die Faust auf den Tisch d.; c) mit Wucht schlagen; so heftig schlagen, dass ein lautes Geräusch entsteht [hat]: an die Tür d.; eine Faust donnert auf den Tisch; du kriegst gleich eine, ein paar gedonnert; d) mit Wucht gegen etw. prallen [ist]: er war [mit dem Auto] gegen einen Baum gedonnert; ein Lkw donnerte in den Kleinbus. 5. (ugs.) laut schimpfen [hat]: er donnerte furchtbar, weil wir zu spät kamen.
donnern  

v.
<V.i.; hat>
1 <unpersönl.> es donnert der Donner grollt, rollt, kracht;
2 <persönl., umg.> laut, brüllend schelten; dem Donner ähnlichen Lärm machen, laut schlagen, klopfen; Vater hat mächtig wegen unseres Zuspätkommens gedonnert; an die Tür ~; ~der Applaus [Donner]
['don·nern]
[donnere, donnerst, donnert, donnern, donnerte, donnertest, donnerten, donnertet, gedonnert, donnernd]