[ - Collapse All ]
doof  

doof <Adj.> [niederd. Entsprechung zu hochd. taub < mniederd. dōf="taub] (ugs.):

1. einfältig u. beschränkt: ein -er Kerl; eine -e Nuss (ein beschränkter Mensch); -e Fragen stellen; sie war auch noch so d., das zu glauben; glaubst du, ich bin d.?


2. (landsch.) a)uninteressant, langweilig: wir haben jetzt so einen -en Lehrer; ein -es graues Kleid tragen; Mathe ist d.;

b)ärgerlich, lästig: die -e Tür bleibt nicht zu; an dieser -en Kante habe ich mich gestoßen.

doof  

doof (ugs.)
doof  


1. begriffsstutzig, dumm, dümmlich, einfältig, naiv, unbedarft; (ugs.): blöd, dämlich, dusslig, eselhaft; (salopp): gehirnamputiert, [geistig] unterbelichtet; (abwertend): albern, beschränkt, hirnlos, hohl[köpfig], schwachköpfig, simpel, töricht; (bildungsspr. abwertend): stupide; (salopp abwertend): [geistig] minderbemittelt; (salopp, bes. Jugendspr.): balla[balla]; (südd., österr.): deppert; (südd., österr. ugs.): dalkert, damisch.

2. a) einfallslos, einförmig, geistlos, langweilig, uninteressant, unsinnig; (ugs.): blöd, dumm; (bildungsspr. abwertend): stupide; (ugs. abwertend): tranig.

b) ärgerlich, abträglich, fatal, misslich, unangenehm, unerfreulich; (schweiz.): bemühend, ungefreut; (ugs.): blöd, blödsinnig, dumm, hirnrissig; (geh.): unerquicklich; (salopp): behämmert, bekloppt, beknackt, bescheuert, beschissen; (abwertend): hirnverbrannt, lächerlich, töricht; (ugs. abwertend): daneben, idiotisch, schwachsinnig, unmöglich.

[doof]
[doofer, doofe, doofes, doofen, doofem, dooferer, doofere, dooferes, dooferen, dooferem, doofester, doofeste, doofestes, doofesten, doofestem]
doof  

doof <Adj.> [niederd. Entsprechung zu hochd. taub < mniederd. dōf="taub] (ugs.):

1. einfältig u. beschränkt: ein -er Kerl; eine -e Nuss (ein beschränkter Mensch); -e Fragen stellen; sie war auch noch so d., das zu glauben; glaubst du, ich bin d.?


2. (landsch.)
a)uninteressant, langweilig: wir haben jetzt so einen -en Lehrer; ein -es graues Kleid tragen; Mathe ist d.;

b)ärgerlich, lästig: die -e Tür bleibt nicht zu; an dieser -en Kante habe ich mich gestoßen.

doof  

Adj. [niederd. Entsprechung zu hochd. taub [ mniederd. dof= taub] (salopp abwertend): 1. einfältig u. beschränkt: ein -er Kerl; eine -e Nuss (ein beschränkter Mensch); -e Fragen stellen; glaubst du, ich bin d.?; sie war auch noch so d., das zu glauben. 2. (landsch.) a) uninteressant, langweilig: wir haben jetzt so einen -en Lehrer; ein -es graues Kleid tragen; Mathe ist d.; b) nicht den Vorstellungen des Sprechers entsprechend, ihm Ärger bereitend: die -e Tür bleibt nicht zu; an dieser -en Kante habe ich mich gestoßen.
doof  

doof (umgangssprachlich), lahm (umgangssprachlich), scheiße (derb), uncool (umgangssprachlich), ungeil (umgangssprachlich)
[lahm, scheiße, uncool, ungeil]
doof  

adj.
<Adj.; umg.> dumm, töricht, einfältig; langweilig [nddt. Form zu nhd. taub]
[doof]
[doofer, doofe, doofes, doofen, doofem, dooferer, doofere, dooferes, dooferen, dooferem, doofester, doofeste, doofestes, doofesten, doofestem]