[ - Collapse All ]
Draht  

Draht, der; -[e]s, Drähte [mhd., ahd. drāt (2. Part. von: drāen = drehen), eigtl. = Gedrehtes, gedrehter (Faden)]:

1.schnurförmig ausgezogenes Metall: ein dicker, rostiger D.; ein Stück D.; D. [aus]ziehen (herstellen); etw. mit D. umwickeln.


2.a)Telegrafen-, Telefonleitung: die Schwalben sitzen auf den Drähten;

b)Telefonverbindung, telegrafische Verbindung: am anderen Ende des -es meldete sich niemand; den D. nach Moskau nicht abreißen lassen (die politischen Beziehungen zu Moskau aufrechterhalten); hast du einen D. (eine Verbindung) zur Firmenleitung?;

*heißer D. (direkte telefonische Verbindung [zwischen den Regierungen der Großmächte], bes. bei ernsten Konfliktsituationen; nach engl. hot line); auf D. sein (ugs.; wachsam sein, aufpassen u. eine Situation sofort richtig erkennen u. nutzen); jmdn. auf D. bringen (ugs.; jmdn. dazu bringen, [rasch] zu handeln);

c)(Soldatenspr.) [Stachel]drahtverhau: die Flüchtlinge kamen nicht durch den D.

Draht  

Draht, der; -[e]s, Drähte
Draht  


1. a) Kabel, [Telefon]leitung, Telegrafenleitung; (ugs.): Strippe.

b) Telefonverbindung, telegrafische Verbindung.

2. Beziehung, Connection, Verbindung.

[Draht]
[Drahtes, Drahts, Drahte, Drähte, Drähten]

auf Draht
aufgeweckt, bauernschlau, clever, einfallsreich, findig, gewandt, gewitzt, pfiffig, raffiniert, schlau, smart, [taktisch] geschickt, trickreich, verschmitzt; (österr.): gefinkelt; (geh.): fintenreich; (ugs.): auf Zack, ausgefuchst, ausgepicht, gefuchst, gerieben, gerissen, gewieft, mit allen Wassern gewaschen, nicht auf den Kopf gefallen, schlitzohrig; (österr. ugs.): gehaut; (abwertend): durchtrieben, geschäftstüchtig; (ugs. abwertend): ausgekocht; (salopp, häufig abwertend): ausgebufft; (südd.): knitz; (landsch.): anschlägig; (landsch., bes. berlin.): helle.
[• Draht]
[Drahtes, Drahts, Drahte, Drähte, Drähten]
Draht  

Draht, der; -[e]s, Drähte [mhd., ahd. drāt (2. Part. von: drāen = drehen), eigtl. = Gedrehtes, gedrehter (Faden)]:

1.schnurförmig ausgezogenes Metall: ein dicker, rostiger D.; ein Stück D.; D. [aus]ziehen (herstellen); etw. mit D. umwickeln.


2.
a)Telegrafen-, Telefonleitung: die Schwalben sitzen auf den Drähten;

b)Telefonverbindung, telegrafische Verbindung: am anderen Ende des -es meldete sich niemand; den D. nach Moskau nicht abreißen lassen (die politischen Beziehungen zu Moskau aufrechterhalten); hast du einen D. (eine Verbindung) zur Firmenleitung?;

*heißer D. (direkte telefonische Verbindung [zwischen den Regierungen der Großmächte], bes. bei ernsten Konfliktsituationen; nach engl. hot line); auf D. sein (ugs.; wachsam sein, aufpassen u. eine Situation sofort richtig erkennen u. nutzen); jmdn. auf D. bringen (ugs.; jmdn. dazu bringen, [rasch] zu handeln);

c)(Soldatenspr.) [Stachel]drahtverhau: die Flüchtlinge kamen nicht durch den D.

Draht  

Draht, Kabel, Leiter, Leiterbahn, Leitung, Litze
[Kabel, Leiter, Leiterbahn, Leitung, Litze]
Draht  

n.
<m. 1u> schnurartig ausgewalztes od. ausgezogenes Metall; mit Pech getränktes Hanfgarn als Nähfaden des Schuhmachers (Pech~); <umg.; veraltet> Fernsprecher, Fernschreiber; jmdn. auf ~ bringen <fig.> in Schwung bringen, energisch zu einer Tätigkeit anhalten; einen guten ~ zu jmdm. haben <umg.> eine gute Verbindung zu jmdm. haben, sich gut mit jmdm. verstehen; auf ~ sein ein tüchtiger, flinker Kerl sein; gesund, einsatzbereit sein; er ist heute nicht auf ~ er ist heute nicht auf der Höhe, heute ist mit ihm nichts anzufangen; mit ~ einzäunen mit einem Drahtzaun umgeben; eine Nachricht per ~ übermitteln <umg.> telegrafisch; [<ahd. drat(t), engl. thread „Faden“ <germ. *þreðuz „der Gedrehte“; zu idg. tre-; verwandt mit drehen, drechseln, drall, drillen, drollig, Dorn, Darm]
[Draht]
[Drahtes, Drahts, Drahte, Drähte, Drähten]