[ - Collapse All ]
drankommen  

drạn|kom|men <st. V.; ist> (ugs.):
a) an die Reihe kommen, [der Reihe nach] abgefertigt, behandelt, berücksichtigt werden: als Erster, außer der Reihe d.; das kommt nachher dran;

b)im Unterricht aufgerufen werden, um auf Fragen des Lehrers zu antworten o. Ä.: in Latein ist er mehrmals drangekommen.
drankommen  

drạn|kom|men (ugs. für an die Reihe kommen)
drankommen  

a) abgefertigt/behandelt/berücksichtigt werden, der/die Nächste sein; (ugs.): an die Reihe kommen, drangenommen werden.

b) aufgerufen werden; (ugs.): drangenommen werden.

[drankommen]
[komme dran, kommst dran, kommt dran, kommen dran, kam dran, kamst dran, kamen dran, kamt dran, kommest dran, kommet dran, käme dran, kämest dran, kämen dran, kämet dran, komm dran, drangekommen, drankommend, dranzukommen]
drankommen  

drạn|kom|men <st. V.; ist> (ugs.):
a) an die Reihe kommen, [der Reihe nach] abgefertigt, behandelt, berücksichtigt werden: als Erster, außer der Reihe d.; das kommt nachher dran;

b)im Unterricht aufgerufen werden, um auf Fragen des Lehrers zu antworten o. Ä.: in Latein ist er mehrmals drangekommen.
drankommen  

[st.V.; ist] (ugs.): a) an die Reihe kommen, [der Reihe nach] abgefertigt, behandelt, berücksichtigt werden: als Erster, außer der Reihe d.; das kommt nachher dran; b) im Unterricht aufgerufen werden, um auf Fragen des Lehrers zu antworten o.Ä.: in Latein ist er mehrmals drangekommen.
drankommen  

v.
<V.i. 170; ist; umg.> = darankommen
['dran|kom·men]
[komme dran, kommst dran, kommt dran, kommen dran, kam dran, kamst dran, kamen dran, kamt dran, kommest dran, kommet dran, käme dran, kämest dran, kämen dran, kämet dran, komm dran, drangekommen, drankommend, dranzukommen]