[ - Collapse All ]
dreckig  

drẹ|ckig <Adj.>:

1. (ugs.) a)mit Schmutz behaftet, schmutzig: -e Schuhe, Hände; er macht sich nicht gern d. (er scheut Schmutzarbeit); es sieht überall sehr d. aus; -e (unanständige) Witze;

b)ohne besonderes Sauberkeitsbedürfnis, unsauber, ungepflegt: ein -er Kellner.



2.(salopp abwertend) frech, unverschämt: eine -e Bemerkung; lach nicht so d.!


3. (salopp abwertend) übel, gemein: ein -es Verbrechen; ihr -en Schweine!


4.

* jmdm. geht es d. (ugs.; jmdm. geht es [finanziell] nicht gut).
dreckig  

drẹ|ckig
dreckig  


1. a) beschmutzt, mit Schmutz behaftet, nicht sauber, schmutzig, ungewaschen, unrein, unsauber, verschmutzt, voller Schmutz; (geh.): verunreinigt; (ugs.): mit Dreck und Speck; (salopp): versaut; (meist abwertend): besudelt; (ugs. abwertend): schmuddelig, schweinisch, verdreckt; (landsch., sonst veraltet): malproper.

b) anrüchig, anstößig, doppeldeutig, frivol, gemein, gewagt, nicht salonfähig, pikant, unanständig, zweideutig; (bildungsspr.): lasziv, obszön; (abwertend): schlüpfrig, schmierig, schmutzig, zotig; (meist abwertend): ordinär; (geh. abwertend): unflätig; (bildungsspr. abwertend): vulgär; (ugs. abwertend): schweinisch; (derb abwertend): säuisch.

c) ungepflegt, unhygienisch, unreinlich, unsauber; (abwertend): schmierig; (ugs. abwertend): schlampig.

2. dreist, frech, gemein, lose, respektlos, schamlos, ungehörig, unverfroren, unverschämt, vorlaut; (bildungsspr.): impertinent; (abwertend): schmutzig; (ugs. abwertend): pampig; (salopp abwertend): rotzig.

[dreckig]
[dreckiger, dreckige, dreckiges, dreckigen, dreckigem, dreckigerer, dreckigere, dreckigeres, dreckigeren, dreckigerem, dreckigster, dreckigste, dreckigstes, dreckigsten, dreckigstem]
dreckig  

drẹ|ckig <Adj.>:

1. (ugs.)
a)mit Schmutz behaftet, schmutzig: -e Schuhe, Hände; er macht sich nicht gern d. (er scheut Schmutzarbeit); es sieht überall sehr d. aus; -e (unanständige) Witze;

b)ohne besonderes Sauberkeitsbedürfnis, unsauber, ungepflegt: ein -er Kellner.



2.(salopp abwertend) frech, unverschämt: eine -e Bemerkung; lach nicht so d.!


3. (salopp abwertend) übel, gemein: ein -es Verbrechen; ihr -en Schweine!


4.

* jmdm. geht es d. (ugs.; jmdm. geht es [finanziell] nicht gut).
dreckig  

Adj.: 1. (ugs.) a) mit Schmutz behaftet, schmutzig: -e Schuhe, Hände; er macht sich nicht gern d. (er scheut Schmutzarbeit); es sieht überall sehr d. aus; Ü -e (unanständige) Witze; b) ohne besonderes Sauberkeitsbedürfnis, unsauber, ungepflegt: ein -er Kellner. 2. (salopp abwertend) frech, unverschämt: eine -e Bemerkung; lach nicht so d.! 3. (salopp abwertend) übel, gemein: ein -es Verbrechen; ihr -en Schweine! 4. *jmdm. geht es d. (ugs.; jmdm. geht es [finanziell] nicht gut).
dreckig  

dreckig, schäbig, schmierig, schmuddelig, schmutzig, unhygienisch, unrein, unsauber
[schäbig, schmierig, schmuddelig, schmutzig, unhygienisch, unrein, unsauber]
dreckig  

adj.
<-k·k-> 'dre·ckig <Adj.; umg.> voller Dreck, schmutzig; <fig.> schweinisch, eklig (Bemerkung, Witz); hämisch, unangenehm (Lachen)
['dreckig]
[dreckiger, dreckige, dreckiges, dreckigen, dreckigem, dreckigerer, dreckigere, dreckigeres, dreckigeren, dreckigerem, dreckigster, dreckigste, dreckigstes, dreckigsten, dreckigstem]