[ - Collapse All ]
drinsitzen  

drịn|sit|zen <unr. V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist> (ugs.): sich in einer schwierigen od. peinlichen Lage befinden: er sitzt ganz schön drin.
drinsitzen  

drịn|sit|zen (ugs. für in der Patsche sitzen); vgl. darin
drinsitzen  

drịn|sit|zen <unr. V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist> (ugs.): sich in einer schwierigen od. peinlichen Lage befinden: er sitzt ganz schön drin.
drinsitzen  

[unr.V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist] (ugs.): sich in einer schwierigen od. peinlichen Lage befinden: er sitzt ganz schön drin.
drinsitzen  

v.
<V.i. 242; hat; süddt., österr., schweiz.: ist> in etwas sitzen; <umg.> in einer unangenehmen Lage sein; „Wo ist der Junge?“ „Er sitzt schon drin!“ (im Auto o.Ä.); wenn wir nicht aufpassen, sitzen wir bald alle drin! <umg.>
['drin|sit·zen]
[sitze drin, sitzt drin, sitzen drin, saß drin, saßt drin, saßen drin, sitzest drin, sitzet drin, säße drin, säßest drin, säßen drin, säßet drin, sitz drin, dringesessen, drinsitzend, drinzusitzen]