[ - Collapse All ]
drosseln  

drọs|seln <sw. V.; hat>:

1. (veraltend) jmdm. die Kehle zudrücken; würgen: er drosselte ihn von hinten mit einem Strick.


2.a)in der Leistung herabsetzen, kleiner stellen: die Heizung d.; ein gedrosselter Motor;

b)die Zufuhr von etw. verringern: den Dampf d.;

c)herabsetzen, einschränken: das Tempo, die Einfuhr, die Produktion d.

drosseln  


1. die Kehle zudrücken/zuschnüren, strangulieren, würgen.

2. a) abbremsen, in der Leistung herabsetzen, kleiner stellen, niedriger einstellen, zurückdrehen, zurückstellen; (Technik): abdrosseln.

b) aufhalten, blockieren, die Zufuhr verringern, im Zustrom hemmen; (Technik): abdrosseln.

c) begrenzen, bremsen, eindämmen, einschränken, herabmindern, herabsetzen, herunterschrauben, kürzen, reduzieren, senken, verlangsamen, vermindern, verringern, zurücknehmen, zurückschrauben; (geh.): mäßigen, mindern; (bildungsspr.): dezimieren; (ugs.): heruntergehen.

[drosseln]
[drossle, drossele, drosselst, drosselt, drosselte, drosseltest, drosselten, drosseltet, gedrosselt, drosselnd]
drosseln  

drọs|seln <sw. V.; hat>:

1. (veraltend) jmdm. die Kehle zudrücken; würgen: er drosselte ihn von hinten mit einem Strick.


2.
a)in der Leistung herabsetzen, kleiner stellen: die Heizung d.; ein gedrosselter Motor;

b)die Zufuhr von etw. verringern: den Dampf d.;

c)herabsetzen, einschränken: das Tempo, die Einfuhr, die Produktion d.

drosseln  

v.
<V.t.; hat> würgen; aufhalten, bremsen, absperren, verringern, hemmen; die Ein- oder Ausfuhr (von Waren) ~; die Geschindigkeit, den Strom ~ [Drossel2]
['dros·seln]
[drossle, drossele, drosselst, drosselt, drosseln, drosselte, drosseltest, drosselten, drosseltet, gedrosselt, drosselnd]