[ - Collapse All ]
du  

du <Personalpron.; 2. Pers. Sg. Nom.> [mhd., ahd. dū]:
a)Anrede an verwandte od. vertraute Personen u. an Kinder, an Gott od. göttliche Wesenheiten, gelegentlich noch an Untergebene, personifizierend an Dinge u. Abstrakta: du hast recht; du Glücklicher!; du, mein Bruder; du/Du zueinander sagen; [mit jmdm.] per du/Du sein; jmdn. mit Du anreden; <subst.:> das vertraute Du; mit jmdm. auf Du und Du stehen (vertraut mit ihm sein); jmdm. das Du anbieten; <Gen.:> wir haben deiner/(veraltet:) dein gedacht; <Dativ:> kann ich dir helfen?; <Akk.:> ich habe dich nicht gesehen; wie du mir, so ich dir (ich werde dich genauso behandeln, wie du mich behandelt hast);

b)(ugs.) man: du kannst machen, was du willst, es wird nicht besser; daran kannst du nichts ändern.
du  

duKleinschreibung:
- du Glücklicher!
- du hast ganz Recht
- Leute wie du und ich
- jmdn. du nennenIn Briefen kann »du« groß- oder kleingeschrieben werden:
- Liebe Maria, wie du od. Du bestimmt schon gemerkt hast ...Großschreibung Du anreden
- mit jmdm. auf Du und Du stehen
- du od. Du zueinander sagen
- mit jmdm. per du od. per Du sein

dụ|cken; sich ducken

du|deln; ich dud[e]le
du  

du <Personalpron.; 2. Pers. Sg. Nom.> [mhd., ahd. dū]:
a)Anrede an verwandte od. vertraute Personen u. an Kinder, an Gott od. göttliche Wesenheiten, gelegentlich noch an Untergebene, personifizierend an Dinge u. Abstrakta: du hast recht; du Glücklicher!; du, mein Bruder; du/Du zueinander sagen; [mit jmdm.] per du/Du sein; jmdn. mit Du anreden; <subst.:> das vertraute Du; mit jmdm. auf Du und Du stehen (vertraut mit ihm sein); jmdm. das Du anbieten; <Gen.:> wir haben deiner/(veraltet:) dein gedacht; <Dativ:> kann ich dir helfen?; <Akk.:> ich habe dich nicht gesehen; wie du mir, so ich dir (ich werde dich genauso behandeln, wie du mich behandelt hast);

b)(ugs.) man: du kannst machen, was du willst, es wird nicht besser; daran kannst du nichts ändern.
du  

[Personalpron.; 2.Pers. Sg. Nom.] [mhd., ahd. du]: a) Anrede an verwandte od. vertraute Personen u. an Kinder, an Gott od. göttliche Wesenheiten, gelegentlich noch an Untergebene, personifizierend an Dinge u. Abstrakta: du hast Recht; du Glücklicher!; du, mein Bruder; du zueinander sagen; [mit jmdm.] per du sein; [subst.:] das vertraute Du; jmdn. mit Du anreden; mit jmdm. auf Du und Du stehen (vertraut mit ihm sein); jmdm. das Du anbieten; [Gen.:] wir haben deiner/(veraltet:) dein gedacht; [Dativ:] kann ich dir helfen?; [Akk.:] ich habe dich nicht gesehen; Spr wie du mir, so ich dir (ich werde dich genauso behandeln, wie du mich behandelt hast); b) (ugs.) man: daran kannst du nichts ändern; du kannst machen, was du willst, es wird nicht besser.
du  

<Abk. für> der, die Unterzeichnete
[D.U.]<Abk. für> dienstuntauglich
[d.u.]

pron.
<Personalpronomen, 2. Person Sing.; in Briefen Großschreibung, künftig Kleinschreibung>
1 <Pronomen der Anrede für Verwandte, Freunde, Kinder, Tiere u. Gegenstände; mitunter, bes. bair., für> man
2 ;~ Dummkopf!; ~ mein Heimatland!; ~ armer Kerl; ~ liebe Zeit! (Ausruf des Erstaunens, der Überraschung);
3 jmdm. das Du anbieten Brüderschaft schließen wollen; geh ~ doch zu ihr <betont> und wenn ~ glaubst, es geht nicht mehr und wenn man glaubt; jmdn. ~ nennen
4 ;mit jmdm. auf ~/ Du und ~/ Du stehen; zu jmdm. ~ sagen [<ahd. du <got. þu <idg. *tu „du“]
[du]