[ - Collapse All ]
Duckdalbe  

Dụck|dal|be, seltener Dụ̈ck|dal|be die; -, -n (meist Plural), auch: Dụck|dal|ben, Dụ̈ck|dal|ben der; -s, - (meist Plural) <niederl.; nach dem Herzog von Alba (Duc d'Albe)>: eingerammte Pfahlgruppe zum Festmachen von Schiffen im Hafen
Duckdalbe  

Dụck|dal|be, (seltener:) Dụ̈ck|dal|be, die; -, -n, (auch:) Dụck|dal|ben, Dụ̈ck|dal|ben, der; -s, - <meist Pl.> [H. u., viell. zu niederl. duiken, (m)niederd. duken = tauchen u. ↑ Dolle(n) ] (Seemannsspr.): eingerammte Gruppe von Pfählen zum Festmachen von Schiffen im Hafen.
[Dückdalbe]
Duckdalbe  

Dụck|dal|be, seltener Dụ̈ck|dal|be, die; -, -n meist Plur., Dụ̈ck|dal|ben, Dụck|dal|ben, der; -s, - meist Plur. (Seemannsspr. in den Hafengrund gerammte Pfahlgruppe)
[Dückdalbe]
Duckdalbe  

Dụck|dal|be, (seltener:) Dụ̈ck|dal|be, die; -, -n, (auch:) Dụck|dal|ben, Dụ̈ck|dal|ben, der; -s, - <meist Pl.> [H. u., viell. zu niederl. duiken, (m)niederd. duken = tauchen u. ↑ Dolle(n)] (Seemannsspr.): eingerammte Gruppe von Pfählen zum Festmachen von Schiffen im Hafen.
[Dückdalbe]
Duckdalbe  

n.
<f. 19> Pfahlbündel zum Befestigen von Schiffen, Dalbe [<frz. Duc d'Albe „Herzog von Alba“; im Jahr, nachdem Herzog Alba 1567 niederländ. Boden betreten hat, erscheint in dem ihm anhängenden Amsterdam duc Dalba für „Pfahlgruppen, die zur Befestigung von Schiffen in den Hafen eingerammt sind“ (nach Kluge, Etymolog. Wörterbuch)]
['Dück·dal·be,'Duck·dal·be]
[Duckdalben, Dückdalbe, Dückdalben]