[ - Collapse All ]
dufte  

dụf|te <Adj.> [jidd. toff(te), ↑ taff ] (salopp, bes. berlin.): ausgezeichnet, großartig; erstklassig: ein -s Mädchen; der Urlaub war d.
dufte  

dụf|te <jidd.> (bes. berlin. ugs. für gut, fein)
dufte  

ausgezeichnet, brillant, einmalig, erstklassig, fabelhaft, genial, grandios, großartig, sehr gut, sehr lobenswert, sehr schön, vortrefflich, vorzüglich; (ugs.): [echt] bombig, [echt/einsame] Spitze, [echt/ganz] prima, [echt/große] Klasse, [echt] super, [ganz] famos, [ganz] fantastisch, [ganz] toll, glänzend, großartig, klassisch, pfundig, tadellos; (österr. ugs.): klass; (ugs., bes. südd., österr., schweiz.): sauber [sauber]; (salopp): [echt] cool, eine Wucht; (salopp, bes. Jugendspr.): affengeil, [echt] geil; (emotional): wunderbar; (ugs. emotional verstärkend): supertoll; (oft scherzh.): göttlich; (berlin. veraltend): knorke, schnafte; (Jugendspr.): [echt] krass, fett.
[dufte]
dufte  

dụf|te <Adj.> [jidd. toff(te), ↑ taff] (salopp, bes. berlin.): ausgezeichnet, großartig; erstklassig: ein -s Mädchen; der Urlaub war d.
dufte  

Adj. [jidd. toff(te), taff] (salopp, bes. berlin.): ausgezeichnet, großartig; erstklassig: ein -s Mädchen; der Urlaub war d.
dufte  

adj.
<Adj.; umg.> fein, großartig; tüchtig, hervorragend, gerissen; das ist ~!; die Party war ~ [<jidd. toff „gut“ <hebr. tow „gut“]
['duf·te]
[dufter, duftes, duften, duftem, dufterer, duftere, dufteres, dufteren, dufterem, duftester, dufteste, duftestes, duftesten, duftestem, dufteten]