[ - Collapse All ]
Dumdum  

Dum|dụm das; -[s], -[s] u. Dum|dụm|ge|schoss das; -es, -e <angloind.>: (völkerrechtlich verbotenes) Infanteriegeschoss mit abgekniffener Spitze u. dadurch freiliegendem Bleikern, das große Wunden verursacht
Dumdum  

Dum|dụm, das; -[s], -[s], Dum|dụm|ge|schoss, das [engl. dumdum, nach der militär. Niederlassung Dumdum bei Kalkutta, wo diese Geschosse zuerst hergestellt wurden]: Geschoss mit angebohrter od. abgeschnittener Spitze od. teilweise frei liegendem Bleikern, das große Wunden verursacht (u. daher völkerrechtlich verboten ist).
[Dumdumgeschoss]
Dumdum  

Dum|dụm, das; -[s], -[s] <nach dem Ort der ersten Herstellung in Indien> (Geschoss mit sprenggeschossartiger Wirkung)
Dumdum  

Dum|dụm, das; -[s], -[s], Dum|dụm|ge|schoss, das [engl. dumdum, nach der militär. Niederlassung Dumdum bei Kalkutta, wo diese Geschosse zuerst hergestellt wurden]: Geschoss mit angebohrter od. abgeschnittener Spitze od. teilweise frei liegendem Bleikern, das große Wunden verursacht (u. daher völkerrechtlich verboten ist).
[Dumdumgeschoss]
Dumdum  

Dumdum, Dumdumgeschoss
[Dumdumgeschoss]
Dumdum  

n.
<n. 15; Mil.> Dum'dum·ge·schoß Dum'dum·ge·schoss <n. 11; Mil.> wie ein Sprenggeschoss wirkendes Infanteriegeschoss mit abgekniffener Spitze u. dadurch frei liegendem Bleikern, verursacht schwere Wunden [zu ind. damdam „Hügel, Erdwall“, nach dem Standort der bengal. Artillerie bei Kalkutta, wo die Geschosse zuerst hergestellt wurden]
[Dum'dum]
[Dumdums, Dumdumgeschoß, Dumdumgeschosses, Dumdumgeschoss, Dumdumgeschosse, Dumdumgeschossen]