[ - Collapse All ]
dumpf  

dụmpf <Adj.> [verkürzt aus ↑ dumpfig ]:

1.dunkel u. gedämpft [klingend]: -e Geräusche; das dumpfe Rollen des Donners; d. klingen, aufprallen.


2.feucht, von Feuchtigkeit beeinträchtigt, verdorben, im Geruch, Geschmack davon zeugend [u. den Atem beklemmend]: eine -e Schwüle lastet auf der Stadt; -e (muffige, moderige) Kellerluft; ein -es Gewölbe.


3.untätig, geistig unbeweglich u. ohne Anteilnahme am äußeren Geschehen; stumpf[sinnig]: die -e Atmosphäre der Kleinstadt; -e Fremdenfeindlichkeit; in -er Gleichgültigkeit dasitzen; d. vor sich hin brüten.


4.nicht klar ausgeprägt; undeutlich [hervortretend], unbestimmt: eine -e Ahnung von etw. haben; einen dumpfen Schmerz verspüren.


5.(veraltend) benommen: ein -er Halbschlaf; ihm war von dem Alkohol ganz d. im Kopf.
dumpf  

dụmpf
dumpf  


1. abgetönt, dezent, dunkel, fahl, gedämpft, gedeckt, leise, matt, mild, nicht aufdringlich, [nur] andeutungsweise/angedeutet, schwach, unaufdringlich, unauffällig, unterdrückt, verhalten, zart, zurückhaltend.

2. leicht faul, feucht, dumpfig, modrig, muffig, stockig.

3. abgestumpft, behäbig, bequem, energielos, geistig unbeweglich, gemächlich, inaktiv, langsam, müßig, passiv, schwerfällig, schwunglos, stumpf[sinnig], teilnahmslos, temperamentlos, träge, untätig; (geh.): saumselig; (bildungsspr.): lethargisch, phlegmatisch; (emotional): faul; (bildungsspr. abwertend): stupide; (ugs. abwertend): lahm, schlafmützig, tranig, transusig.

4. konturlos, nebelhaft, nebulös, nicht eindeutig, nicht scharf umrissen, unbestimmt, undeutlich, undurchsichtig, ungenau, ungeordnet, unklar, unscharf, vage, verschwommen; (geh.): schattenhaft, schemenhaft; (bildungsspr.): diffus, unpräzise; (abwertend): schwammig.

5. benebelt, benommen, besinnungslos, betäubt, taumelig, umnebelt; (ugs.): beduselt, duselig, dösig; im Tran, schwummerig; (salopp): rammdösig.

[dumpf]
[dumpfer, dumpfe, dumpfes, dumpfen, dumpfem, dumpferer, dumpfere, dumpferes, dumpferen, dumpferem, dumpfster, dumpfste, dumpfstes, dumpfsten, dumpfstem]
dumpf  

dụmpf <Adj.> [verkürzt aus ↑ dumpfig]:

1.dunkel u. gedämpft [klingend]: -e Geräusche; das dumpfe Rollen des Donners; d. klingen, aufprallen.


2.feucht, von Feuchtigkeit beeinträchtigt, verdorben, im Geruch, Geschmack davon zeugend [u. den Atem beklemmend]: eine -e Schwüle lastet auf der Stadt; -e (muffige, moderige) Kellerluft; ein -es Gewölbe.


3.untätig, geistig unbeweglich u. ohne Anteilnahme am äußeren Geschehen; stumpf[sinnig]: die -e Atmosphäre der Kleinstadt; -e Fremdenfeindlichkeit; in -er Gleichgültigkeit dasitzen; d. vor sich hin brüten.


4.nicht klar ausgeprägt; undeutlich [hervortretend], unbestimmt: eine -e Ahnung von etw. haben; einen dumpfen Schmerz verspüren.


5.(veraltend) benommen: ein -er Halbschlaf; ihm war von dem Alkohol ganz d. im Kopf.
dumpf  

Adj. [verkürzt aus dumpfig]: 1. dunkel u. gedämpft [klingend]: -e Geräusche; das -e Rollen des Donners; d. klingen, aufprallen. 2. feucht, von Feuchtigkeit beeinträchtigt, verdorben, im Geruch, Geschmack davon zeugend [u. den Atem beklemmend]: eine -e Schwüle lastet auf der Stadt; -e (muffige, moderige) Kellerluft; ein -es Gewölbe. 3. untätig, geistig unbeweglich u. ohne Anteilnahme am äußeren Geschehen; stumpf[sinnig]: die -e Atmosphäre der Kleinstadt; -e Fremdenfeindlichkeit; in -er Gleichgültigkeit dasitzen; d. vor sich hin brüten. 4. nicht klar ausgeprägt; undeutlich [hervortretend], unbestimmt: eine -e Ahnung von etw. haben; einen -en Schmerz verspüren. 5. (veraltend) benommen: ein -er Halbschlaf; ihm war von dem Alkohol ganz d. im Kopf.
dumpf  

ausdruckslos, dumpf, trocken, unbewegt
[ausdruckslos, trocken, unbewegt]
dumpf  

adj.
<Adj.> schwül; moderig, nach Schimmel riechend od. schmeckend (Luft, Lebensmittel); hohl klingend, tief u. undeutlich, gedämpft, erstickt (Geräusch, Stimme); ohne klares Bewusstsein; unklar, nicht bewusst (Ahnung); der ~e Schlag von Trommeln; ein ~er Schmerz; der Donner rollt, grollt ~; das Brot schmeckt, riecht ~; in ~em Schweigen dasitzen, verharren [<dumpfig, dumpficht „feucht, schimmelig“; zu mhd. dumpfe „Dampf“; Dampf]
[dumpf]
[dumpfer, dumpfe, dumpfes, dumpfen, dumpfem, dumpferer, dumpfere, dumpferes, dumpferen, dumpferem, dumpfster, dumpfste, dumpfstes, dumpfsten, dumpfstem]