[ - Collapse All ]
durch  

1dụrch <Präp. mit Akk.> [mhd. dur(ch), ahd. dur(u)h, urspr. = hindurch, über ... weg]:

1.(räumlich) a)d. die Tür gehen; das Geschoss drang d. den rechten Oberarm; etw. d. ein Sieb gießen; d. die Nase atmen, sprechen;

b)d. das Wasser waten; d. die Straßen, d. den Park bummeln; mir schießt ein Gedanke d. den Kopf.



2.(modal) a)gibt die vermittelnde, bewirkende Person, das Mittel, den Grund, die Ursache an; mittels: etw. d. Boten, d. die Post schicken; etw. d. Lautsprecher bekannt geben; d. einen Freund habe ich noch Eintrittskarten bekommen; etw. d. das Los entscheiden; d. Argumente überzeugen; d. Ausdauer sein Ziel erreichen; (Math.:) eine Zahl d. eine andere dividieren; 6 d. 3 = 2;

b)in passivischen Sätzen, wenn nicht der eigentliche, der unmittelbare Träger des Geschehens bezeichnet wird; von: das Haus wurde d. Bomben zerstört.



3.(zeitlich; meist nachgestellt) während eines bestimmten Zeitraums, über einen bestimmten Zeitraum hin: d. 25 Jahre Dienst tun; ihre Freundschaft hielt d. das ganze Leben; den Winter, das ganze Jahr, die ganze Nacht d.


2dụrch <Adv.> [zu: 1durch ]:

1.(ugs.) vorbei, kurz danach: es ist schon 3 [Uhr] d.


2.a)(ugs.) durchgekommen (1) : wir können froh sein, dass wir hier d. sind;

b)durchgekommen (4) : der 8-Uhr-Zug ist schon d.;

c)durchgekommen (7) : die Gefahr ist vorbei, alle sind heil d.



3.(ugs.) fertig: mit dem Lehrbuch bin ich jetzt d. (habe es durchgearbeitet).


4.(ugs.) durchgescheuert, durchgelaufen, durchgebrannt, durchgerissen o. Ä. und deshalb kaputt: am linken Schuh ist die Sohle d.; zwei Sicherungen waren d.


5.a)durchgezogen, reif: der Camembert ist noch nicht d.;

b)durchgebraten, gar: das Fleisch müsste jetzt d. sein.



6.

*d. und d. (ugs.: völlig, ganz u. gar: ich bin d. und d. nass; ich bin d. und d. davon überzeugt. bis ins Innerste, durch Mark u. Bein: der Schrei, der Schmerz ging mir d. und d.).


7.

*bei jmdm. unten d. sein (ugs.; jmds. Wohlwollen verloren, verscherzt haben; nach niederl. onderdoor gaan = unten durchfahren [vom Schiff unter Sturzseen], dann: scheitern [von gewagten Unternehmungen]).
Durch  

Dụrch|ga|be; die Durchgabe eines Telegramms
durch  


1. hindurch, mittendurch, querdurch, zwischendurch.

2. angesichts, anhand, aufgrund, dank, infolge, mit, mithilfe, mit Unterstützung, per, unter Zuhilfenahme, wegen; (geh.): ob, vermöge; (Amtsspr.): zwecks; (Papierdt.): kraft, mittels, vermittels.

3. im Laufe/im Verlauf von, innerhalb, in der Zeit von, während.

[1durch]


1. beendet, kurz danach, vergangen, vorbei.

2. durchgegangen, durchgekommen, durchgefahren.

3. abgeschlossen, ausgeführt, beendet, erledigt, fertig, unter Dach und Fach, vervollständigt, vollendet, zum Abschluss gebracht/gekommen/gelangt; (ugs.): fix und fertig.

4. abgelaufen, abgenutzt, abgetragen, abgewetzt, angeschlagen, aufgetragen, beschädigt, durchgescheuert, durchgelaufen, durchgerissen, kaputt, lädiert, verschlissen; (ugs.): angeknackst, hin, ramponiert; (salopp): abgelatscht, durchgelatscht.

5. a) durchgezogen, ausgereift, reif, voll entwickelt.

b) fertig, durchgebacken, durchgebraten, gar [gekocht].

[2durch]
durch  

1dụrch <Präp. mit Akk.> [mhd. dur(ch), ahd. dur(u)h, urspr. = hindurch, über ... weg]:

1.(räumlich)
a)d. die Tür gehen; das Geschoss drang d. den rechten Oberarm; etw. d. ein Sieb gießen; d. die Nase atmen, sprechen;

b)d. das Wasser waten; d. die Straßen, d. den Park bummeln; mir schießt ein Gedanke d. den Kopf.



2.(modal)
a)gibt die vermittelnde, bewirkende Person, das Mittel, den Grund, die Ursache an; mittels: etw. d. Boten, d. die Post schicken; etw. d. Lautsprecher bekannt geben; d. einen Freund habe ich noch Eintrittskarten bekommen; etw. d. das Los entscheiden; d. Argumente überzeugen; d. Ausdauer sein Ziel erreichen; (Math.:) eine Zahl d. eine andere dividieren; 6 d. 3 = 2;

b)in passivischen Sätzen, wenn nicht der eigentliche, der unmittelbare Träger des Geschehens bezeichnet wird; von: das Haus wurde d. Bomben zerstört.



3.(zeitlich; meist nachgestellt) während eines bestimmten Zeitraums, über einen bestimmten Zeitraum hin: d. 25 Jahre Dienst tun; ihre Freundschaft hielt d. das ganze Leben; den Winter, das ganze Jahr, die ganze Nacht d.


2dụrch <Adv.> [zu: 1durch]:

1.(ugs.) vorbei, kurz danach: es ist schon 3 [Uhr] d.


2.
a)(ugs.) durchgekommen (1): wir können froh sein, dass wir hier d. sind;

b)durchgekommen (4): der 8-Uhr-Zug ist schon d.;

c)durchgekommen (7): die Gefahr ist vorbei, alle sind heil d.



3.(ugs.) fertig: mit dem Lehrbuch bin ich jetzt d. (habe es durchgearbeitet).


4.(ugs.) durchgescheuert, durchgelaufen, durchgebrannt, durchgerissen o. Ä. und deshalb kaputt: am linken Schuh ist die Sohle d.; zwei Sicherungen waren d.


5.
a)durchgezogen, reif: der Camembert ist noch nicht d.;

b)durchgebraten, gar: das Fleisch müsste jetzt d. sein.



6.

*d. und d. (ugs.: völlig, ganz u. gar: ich bin d. und d. nass; ich bin d. und d. davon überzeugt. bis ins Innerste, durch Mark u. Bein: der Schrei, der Schmerz ging mir d. und d.).


7.

*bei jmdm. unten d. sein (ugs.; jmds. Wohlwollen verloren, verscherzt haben; nach niederl. onderdoor gaan = unten durchfahren [vom Schiff unter Sturzseen], dann: scheitern [von gewagten Unternehmungen]).
durch  

[mhd. dur(ch), ahd. dur(u)h, urspr. = hindurch, über weg]: I. [Präp. mit Akk.] 1. (räumlich) a) kennzeichnet eine Bewegung, die auf der einen Seite in etwas hinein- u. auf der anderen Seite wieder herausführt: d. die Tür gehen; das Geschoss drang d. den rechten Oberarm; etw. d. ein Sieb gießen; d. die Nase atmen, sprechen; b) kennzeichnet eine [Vorwärts]bewegung in ihrer ganzen räumlichen Ausdehnung: d. das Wasser waten; d. die Straßen, d. den Park bummeln; Ü mir schießt ein Gedanke d. den Kopf. 2. (modal) a) gibt die vermittelnde, bewirkende Person, das Mittel, den Grund, die Ursache an; mittels: etw. d. Boten, d. die Post schicken; etw. d. Lautsprecher bekannt geben; d. einen Freund habe ich noch Eintrittskarten bekommen; etw. d. das Los entscheiden; d. Argumente überzeugen; d. Ausdauer sein Ziel erreichen; (Math.:) eine Zahl d. eine andere dividieren; 6 d. 3= 2; b) in passivischen Sätzen, wenn nicht der eigentliche, der unmittelbare Träger des Geschehens bezeichnet wird; von: das Haus wurde d. Bomben zerstört. 3. (zeitlich; meist nachgestellt) während eines bestimmten Zeitraums, über einen bestimmten Zeitraum hin: d. 25 Jahre Dienst tun; ihre Freundschaft hielt d. das ganze Leben; den Winter, das ganze Jahr, die ganze Nacht d. II. Adv. 1. (ugs.) vorbei, kurz danach: es ist schon 3[Uhr] d. 2. a) (ugs.) durchgekommen (1): wir können froh sein, dass wir hier d. sind; b) durchgekommen (4): der 8-Uhr-Zug ist schon d. c) durchgekommen (7): die Gefahr ist vorbei, alle sind heil d. 3. (ugs.) fertig: mit dem Lehrbuch bin ich jetzt d. (habe es durchgearbeitet). 4. (ugs.) durchgescheuert, durchgelaufen, durchgebrannt, durchgerissen o. ä. und deshalb kaputt: am linken Schuh ist die Sohle d.; zwei Sicherungen waren d. 5. a) durchgezogen, reif: der Camembert ist noch nicht d.; b) durchgebraten, gar: das Fleisch müsste jetzt d. sein. 6. *d. und d. (ugs.: 1. völlig, ganz u. gar: ich bin d. und d. nass; ich bin d. und d. davon überzeugt. 2. bis ins Innerste, durch Mark u. Bein: der Schrei, der Schmerz ging mir d. und d. ).7. *bei jmdm. unten d. sein (ugs.; jmds. Wohlwollen verloren, verscherzt haben; nach niederl. onderdoor gaan = unten durchfahren [vom Schiff unter Sturzseen], dann: scheitern [von gewagten Unternehmungen]).
durch  

prep.
<Präp. m. Akk.>
1 <räuml.; a. fig.> hindurch, mittendurch, auf der einen Seite hinein u. auf der anderen hinaus; er ist ~s Examen gefallen; einen Ball ~s Fenster werfen; ~ das Fernrohr sehen; der Schuss ging ihm ~s Herz; ~ ein Land reisen; ~ die Nase sprechen; der Fluss fließt ~ einen See; ein Ruf scholl ~ den Wald; ~ ein Zimmer gehen; ~ und ~ vollkommen, ganz u. gar; der Schrei ging mir ~ und ~ traf, erschreckte mich bis ins Innerste; ich kenne ihn, sie, das Land usw. ~ und ~ sehr genau; er ist ~ und ~ ehrlich; ~ und ~ nass
2 <zeitl.> während eines bestimmten Zeitraumes, einen bestimmten Zeitraum hindurch, über … hin; das ganze Jahr ~; unsere Freundschaft hat ~ das ganze Leben gehalten; die ganze Nacht ~; den Winter ~; es ist schon sechs (Uhr) ~ schon sechs Uhr vorbei;
3 <Mittel, Werkzeug> mithilfe von, mittels, durch Vermittlung von; <umg.> infolge (von); er hat mich ~ stichhaltige Argumente überzeugt; ~ Ausdauer, Erfahrungen, Fleiß, Wissen vorwärts kommen; einen Brief ~ Boten, Eilboten senden; einen Kasten ~ Drücken des Knopfes öffnen; ich habe ihn ~ Freunde kennen gelernt; ich bin ~ einen Kunden länger aufgehalten worden <umg.> den Gewinner ~ das Los ermitteln; ~ das viele Rauchen wirst du noch krank werden; ich habe den Posten ~ seine Vermittlung erhalten; → a. durch sein [<ahd. durah, dur(u)h, engl. th(o)rough, got. þairh; zu idg. *ter-, tr- „hindurch“]
[durch]