[ - Collapse All ]
durchfressen  

1dụrch|fres|sen <st. V.; hat>:

1.a) durch Fressen, Nagen verursachen: die Mäuse haben ein Loch [durch das Brett] durchgefressen;

b)(von Ungeziefer) durch Fraß zerstören: die Motten haben das Gewebe durchgefressen;

c)(von bestimmten chemischen Stoffen) durch zersetzende Einwirkung zerstören: der Rost hat das Blech durchgefressen.



2.<d. + sich> a)sich fressend einen Weg durch etw. bahnen: der Wurm hat sich durch den ganzen Apfel durchgefressen; der Brand fraß sich durch das ganze Haus durch;

b)(ugs.) bei anderen, auf Kosten anderer essen: er frisst sich bei seinen Bekannten ungeniert durch;

c)etw., eine große Menge von etw. mühsam durcharbeiten: sich durch Akten d.



2durch|frẹs|sen <Adj.>: durch Ungeziefer od. durch zersetzende Einwirkung bestimmter Stoffe zerstört: das Gewebe ist von Motten, von Säure d.
durchfressen  

a) fressen, nagen.

b) durchlöchern, durchnagen, zerfressen, zernagen.

c) anfressen, angreifen, auflösen, beschädigen, zerfallen/zergehen lassen, zerfressen, zersetzen, zerstören; (Fachspr.): korrodieren.

[durchfressen]
[fresse durch, frisst durch, frißt durch, fressen durch, fresst durch, freßt durch, fraß durch, fraßest durch, fraßt durch, fraßen durch, fressest durch, fresset durch, fräße durch, fräßest durch, fräßen durch, fräßet durch, friss durch, friß durch, durchgefressen, durchfressend, durchzufressen]


1. durchdringen, durchgehen, durchlaufen, durchsickern, durchweichen.

2. auf Kosten anderer essen/leben, sich durchbetteln, sich durchessen; (ugs.): sich durchfuttern, schnorren; (abwertend): schmarotzen.

3. aufarbeiten, auf den Grund gehen, sich auseinandersetzen, ausschöpfen, auswerten, bearbeiten, durcharbeiten, durchforschen, durchforsten, durchlesen, durchleuchten, gründlich lesen, studieren, untersuchen, sich vertiefen; (bildungsspr.): analysieren; (ugs.): ausschlachten, beackern, durchackern, durchstudieren, sich herumschlagen, sich hineinknien; (meist abwertend): sich abgeben.

[durchfressen, sich]
[sich durchfressen, fresse durch, frisst durch, frißt durch, fressen durch, fresst durch, freßt durch, fraß durch, fraßest durch, fraßt durch, fraßen durch, fressest durch, fresset durch, fräße durch, fräßest durch, fräßen durch, fräßet durch, friss durch, friß durch, durchgefressen, durchfressend, durchzufressen, durchfressen sich]
durchfressen  

1dụrch|fres|sen <st. V.; hat>:

1.
a) durch Fressen, Nagen verursachen: die Mäuse haben ein Loch [durch das Brett] durchgefressen;

b)(von Ungeziefer) durch Fraß zerstören: die Motten haben das Gewebe durchgefressen;

c)(von bestimmten chemischen Stoffen) durch zersetzende Einwirkung zerstören: der Rost hat das Blech durchgefressen.



2.<d. + sich>
a)sich fressend einen Weg durch etw. bahnen: der Wurm hat sich durch den ganzen Apfel durchgefressen; der Brand fraß sich durch das ganze Haus durch;

b)(ugs.) bei anderen, auf Kosten anderer essen: er frisst sich bei seinen Bekannten ungeniert durch;

c)etw., eine große Menge von etw. mühsam durcharbeiten: sich durch Akten d.



2durch|frẹs|sen <Adj.>: durch Ungeziefer od. durch zersetzende Einwirkung bestimmter Stoffe zerstört: das Gewebe ist von Motten, von Säure d.
durchfressen  

Adj.: durch Ungeziefer od. durch zersetzende Einwirkung bestimmter Stoffe zerstört: das Gewebe ist von Motten, von Säure d.
durchfressen  

v.
<V. 139; hat>
1 <V.t.> nagend, fressend zerstören, zerteilen; ätzend zerfressen, zerstören; die Ratten haben das Brett durchgefressen; Rost hat das Eisen durchgefressen; Säure frißt/ frisst das Gewebe durch
2 <V. refl.> sich ~ <umg.> sich durchessen; sich bei anderen ~ <derb> sich bei anderen satt essen, um selbst nichts dafür bezahlen zu müssen; Sy durchfuttern;
['durch|fres·sen]
[fresse durch, frisst durch, frißt durch, fressen durch, fresst durch, freßt durch, fraß durch, fraßest durch, fraßt durch, fraßen durch, fressest durch, fresset durch, fräße durch, fräßest durch, fräßen durch, fräßet durch, friss durch, friß durch, durchgefressen, durchfressend, durchzufressen]