[ - Collapse All ]
durchlassen  

dụrch|las|sen <st. V.; hat>:

1. (in Bezug auf eine Absperrung, eine Grenze o. Ä.) durchgehen, -fahren, passieren lassen: jmdn. [durch ein Tor] d.; würden Sie mich bitte d.?; er wurde von dem Posten nicht durchgelassen.


2.1durchdringen (1) lassen, für etw. durchlässig sein: der Vorhang lässt [kein] Licht durch; die Stiefel haben das Wasser nicht durchgelassen.


3.(ugs.) (von Unarten o. Ä.) durchgehen lassen: sie haben [bei] dem Kind alles durchgelassen.


4.(Ballspiele) (vom Torwart) den Ball ins Tor gehen lassen, nicht halten.
durchlassen  


1. den Eintritt/die Einfahrt gestatten, durchfahren/durchgehen lassen, einlassen, passieren lassen, vorbeifahren/vorbeigehen lassen.

2. durchlässig sein, eindringen lassen, undicht sein.

3. billigen, dulden, durchgehen lassen, gelten lassen, geschehen lassen, gestatten, gewähren lassen, hingehen lassen, hinnehmen, nachsehen, zugestehen, zulassen; (bildungsspr.): tolerieren; (ugs.): sich gefallen lassen.

[durchlassen]
[lasse durch, lässt durch, läßt durch, lassen durch, lasst durch, laßt durch, ließ durch, ließt durch, ließest durch, ließen durch, lassest durch, lasset durch, ließe durch, ließet durch, lass durch, laß durch, durchgelassen, durchlassend]
durchlassen  

dụrch|las|sen <st. V.; hat>:

1. (in Bezug auf eine Absperrung, eine Grenze o. Ä.) durchgehen, -fahren, passieren lassen: jmdn. [durch ein Tor] d.; würden Sie mich bitte d.?; er wurde von dem Posten nicht durchgelassen.


2.1durchdringen (1) lassen, für etw. durchlässig sein: der Vorhang lässt [kein] Licht durch; die Stiefel haben das Wasser nicht durchgelassen.


3.(ugs.) (von Unarten o. Ä.) durchgehen lassen: sie haben [bei] dem Kind alles durchgelassen.


4.(Ballspiele) (vom Torwart) den Ball ins Tor gehen lassen, nicht halten.
durchlassen  

[st.V.; hat]: 1. (in Bezug auf eine Absperrung, eine Grenze o.Ä.) durchgehen, -fahren, passieren lassen: jmdn. [durch ein Tor] d.; würden Sie mich bitte d.?; er wurde von dem Posten nicht durchgelassen. 2. durchdringen lassen, für etw. durchlässig sein: der Vorhang lässt [kein] Licht durch; die Stiefel haben das Wasser nicht durchgelassen. 3. (ugs.) (von Unarten o.Ä.) durchgehen lassen: sie haben [bei] dem Kind alles durchgelassen. 4. (Ballspiele) (vom Torwart) den Ball ins Tor gehen lassen, nicht halten.
durchlassen  

v.
<V.t. 174; hat> jmdn. ~ Platz zum Durchgehen, Durchfahren machen, vorbeigehen, -fahren; eine Prüfung bestehen lassen; etwas ~ durch ein Sieb laufen lassen od. streichen; unbeanstandet weiterbefördern(Waren); würden Sie mich bitte ~?; der Vorhang läßt/ lässt kein Licht durch; der Stoff läßt/ lässt kein Wasser durch
['durch|las·sen]
[lasse durch, lässt durch, läßt durch, lassen durch, lasst durch, laßt durch, ließ durch, ließt durch, ließest durch, ließen durch, lassest durch, lasset durch, ließe durch, ließet durch, lass durch, laß durch, durchgelassen, durchlassend]