[ - Collapse All ]
durchlaufen  

1dụrch|lau|fen <st. V.>:

1. <ist> a)sich laufend (1 a) durch, zwischen etw. hindurchbewegen: er lief einfach [durch die Absperrung] durch;

b)(von flüssigen Stoffen) sich laufend (9) durch etw. hindurchbewegen; durchrinnen, durchsickern: das Wasser läuft [durch die Kieselsteine] durch; der Kaffee ist noch nicht ganz [durch den Filter] durchgelaufen.



2.laufend durchkommen (4) <ist>: sie ist eben hier durchgelaufen.


3.(eine bestimmte Zeit, Strecke) ohne Unterbrechung laufen <ist>: wir sind vier Stunden, bis zum nächsten Dorf durchgelaufen.


4.(Ballspiele) an der gegnerischen Abwehr vorbeilaufen, sie überlaufen <ist>: der Mittelstürmer lief frei durch.


5.durch vieles Laufen verschleißen <hat>: er hat die Schuhe durchgelaufen; durchgelaufene Sohlen.


6.(von Bauteilen u. Ä.) von der einen bis zur anderen Seite einer Wand, Fassade o. Ä. durchgehen (2 c) <ist>: der Fries läuft unterhalb der Fenster durch; <meist im 1. Part.:> ein durchlaufendes Sims.


2durch|lau|fen <st. V.; hat>:

1. (eine bestimmte Strecke) laufend (1 a) zurücklegen: er durchlief die 800 m in weniger als zwei Minuten.


2.(ein Gebiet) laufend (1 a) durchqueren: die ganze Stadt, den Wald d.; die Flüssigkeit durchläuft ein Kühlsystem.


3.(geh.) (von Empfindungen, Gemütsbewegungen) plötzlich durch den ganzen Körper hindurch spürbar werden: ein Schauder durchlief mich.


4.hinter sich bringen, absolvieren (1a) : sie hat alle kaufmännischen Abteilungen durchlaufen; das Produkt durchläuft mehrere Qualitätskontrollen.
durchlaufen  


1. durchkreuzen, durchmarschieren, durchqueren, durchstreifen, durchwandern; durchziehen, passieren, streichen; (geh.): durchmessen, schweifen; (veraltend): durchgehen; (geh. veraltend): durchstreichen; (dichter. veraltet): durchschweifen.

2. durchdringen, durchgehen, durchströmen; (geh.): durchfluten, durchpulsen.

3. absolvieren, beenden, bestreiten, bewältigen, kommen, meistern, schaffen, teilnehmen; (ugs.): durchmachen, hinter sich bringen.

[durchlaufen]
[laufe durch, läufst durch, läuft durch, laufen durch, lauft durch, lief durch, liefst durch, liefen durch, lieft durch, laufest durch, laufet durch, liefe durch, liefest durch, liefet durch, lauf durch, durchgelaufen, durchlaufend]
durchlaufen  

1dụrch|lau|fen <st. V.>:

1. <ist>
a)sich laufend (1 a) durch, zwischen etw. hindurchbewegen: er lief einfach [durch die Absperrung] durch;

b)(von flüssigen Stoffen) sich laufend (9) durch etw. hindurchbewegen; durchrinnen, durchsickern: das Wasser läuft [durch die Kieselsteine] durch; der Kaffee ist noch nicht ganz [durch den Filter] durchgelaufen.



2.laufend durchkommen (4) <ist>: sie ist eben hier durchgelaufen.


3.(eine bestimmte Zeit, Strecke) ohne Unterbrechung laufen <ist>: wir sind vier Stunden, bis zum nächsten Dorf durchgelaufen.


4.(Ballspiele) an der gegnerischen Abwehr vorbeilaufen, sie überlaufen <ist>: der Mittelstürmer lief frei durch.


5.durch vieles Laufen verschleißen <hat>: er hat die Schuhe durchgelaufen; durchgelaufene Sohlen.


6.(von Bauteilen u. Ä.) von der einen bis zur anderen Seite einer Wand, Fassade o. Ä. durchgehen (2 c) <ist>: der Fries läuft unterhalb der Fenster durch; <meist im 1. Part.:> ein durchlaufendes Sims.


2durch|lau|fen <st. V.; hat>:

1. (eine bestimmte Strecke) laufend (1 a) zurücklegen: er durchlief die 800 m in weniger als zwei Minuten.


2.(ein Gebiet) laufend (1 a) durchqueren: die ganze Stadt, den Wald d.; die Flüssigkeit durchläuft ein Kühlsystem.


3.(geh.) (von Empfindungen, Gemütsbewegungen) plötzlich durch den ganzen Körper hindurch spürbar werden: ein Schauder durchlief mich.


4.hinter sich bringen, absolvieren (1a): sie hat alle kaufmännischen Abteilungen durchlaufen; das Produkt durchläuft mehrere Qualitätskontrollen.
durchlaufen  

[st.V.; hat]: 1. (eine bestimmte Strecke) laufend (1 a) zurücklegen: er durchlief die 800m in weniger als zwei Minuten. 2. (ein Gebiet) laufend (1 a) durchqueren: die ganze Stadt, den Wald d. Ü die Flüssigkeit durchläuft ein Kühlsystem. 3. (geh.) (von Empfindungen, Gemütsbewegungen) plötzlich durch den ganzen Körper hindurch spürbar werden: ein Schauder durchlief mich. 4. hinter sich bringen, absolvieren: sie hat alle kaufmännischen Abteilungen durchlaufen; das Produkt durchläuft mehrere Qualitätskontrollen.
durchlaufen  

v.
<V. 175>
1 <V.i.; ist> sich laufend durch etwas hindurchbewegen; bis zum Ziel od. eine gewisse Zeit laufen, ohne Rast zu machen; hindurchfließen, durchsickern; er ist zehn Stunden durchgelaufen; das Dach ist undicht, das Wasser läuft durch; der Bach ist seicht, man kann ~; Kaffee ~ lassen (durch den Filter); ich hatte keine Zeit, ich bin (durch die Ausstellung) nur rasch durchgelaufen; wollen wir bis zum nächsten Dorf ~?; das Werkstück usw. läuft nebenher mit durch wird mit den anderen wichtigeren nebenher mit bearbeitet;
2 <V.t.; hat> durch vieles Laufen abnutzen, schadhaft machen (Schuhe, Schuhsohlen)
['durch|lau·fen]
[laufe durch, läufst durch, läuft durch, laufen durch, lauft durch, lief durch, liefst durch, liefen durch, lieft durch, laufest durch, laufet durch, liefe durch, liefest durch, liefet durch, lauf durch, durchgelaufen, durchlaufend]

v.
<V.t. 175; hat> im Eilschritt, Laufschritt durchqueren (Straße); mitmachen, hinter sich bringen (Schule, Universität, Lehrgang); Sy durchmachen <umg.>; arbeitend kennen lernen (Abteilung); es durchlief mich eiskalt (siedend heiß) ich fühlte ein kaltes (heißes) Schauern; er hat jetzt alle Abteilungen des Betriebes ~; eine Strecke in kurzer Zeit ~
[durch'lau·fen]
[laufe durch, läufst durch, läuft durch, laufen durch, lauft durch, lief durch, liefst durch, liefen durch, lieft durch, laufest durch, laufet durch, liefe durch, liefest durch, liefet durch, lauf durch, durchgelaufen, durchlaufend]