[ - Collapse All ]
durchscheinen  

1dụrch|schei|nen <st. V.; hat>: mit seinem Schein durch etw. dụrchdringen: die Sonne schien [durch die Wolken] durch.

2durch|schei|nen <st. V.; hat>: mit seinem Schein erfüllen: die Sonne durchschien das Zimmer.
durchscheinen  

ausleuchten, beleuchten, durchdringen, durchleuchten, durchstrahlen, erleuchten.
[durchscheinen]
[scheine durch, scheinst durch, scheint durch, scheinen durch, schien durch, schienst durch, schienen durch, schient durch, scheinest durch, scheinet durch, schiene durch, schienest durch, schienet durch, schein durch, durchgeschienen, durchscheinend]
durchscheinen  

1dụrch|schei|nen <st. V.; hat>: mit seinem Schein durch etw. dụrchdringen: die Sonne schien [durch die Wolken] durch.

2durch|schei|nen <st. V.; hat>: mit seinem Schein erfüllen: die Sonne durchschien das Zimmer.
durchscheinen  

[st.V.; hat]: mit seinem Schein erfüllen: die Sonne durchschien das Zimmer.
durchscheinen  

v.
<V.i. 208; hat> durch etwas hindurchscheinen, einen Schein hindurchdringen lassen; die Vorhänge sind zu dünn, die Sonne scheint durch; die Schrift, Tinte scheint auf der Rückseite des Papiers durch
['durch|schei·nen]
[scheine durch, scheinst durch, scheint durch, scheinen durch, schien durch, schienst durch, schienen durch, schient durch, scheinest durch, scheinet durch, schiene durch, schienest durch, schienet durch, schein durch, durchgeschienen, durchscheinend]