[ - Collapse All ]
durchschlagen  

1dụrch|schla|gen <st. V.>:

1. <hat> a)mit einem Schlag durchtrennen, , in zwei Teile schlagen: einen Ziegelstein [mit einem Hammer] d.;

b)schlagend durch etw. treiben: einen Nagel [durch ein Brett] d.;

c)eine Öffnung durch etw. schlagen: eine Wand d.;

d)durch einen Durchschlag (2) pressen, streichen: gekochte Kartoffeln d.



2.stark abführend wirken <hat>: gedörrtes Obst schlägt [bei ihm] durch.


3.(von Sicherungen) durchbrennen <ist>: die Sicherung ist durchgeschlagen.


4.durch ein Material 1durchdringen (1) <ist>: die Feuchtigkeit schlägt [durch die Wände] durch.


5.<d. + sich; hat> a)unter Überwindung von Hindernissen, Gefahren ein sicheres Ziel erreichen: sich bis zur Grenze, durch das Kampfgebiet, zwischen den Fronten d.;

b)mühsam seine Existenz behaupten: sie haben sich nach dem Krieg kümmerlich durchgeschlagen.



2durch|schla|gen <st. V.; hat>: mit einem Schlag 2durchdringen (1) [u. dabei beschädigen od. zerstören]: ein Geschoss durchschlug den Kotflügel.
durchschlagen  


1. a) durchhauen, durchspalten, durchtrennen.

b) durchpassieren, durchpressen, durchseihen, durchsieben, durchstreichen, filtern, schlagen, treiben; (österr.): durchreitern; (bes. Fachspr.): filtrieren; (Kochk.): streichen.

2. abführen; (Med.): laxieren.

3. durchbrennen.

4. durchdringen, durchgehen.

[durchschlagen]
[schlage durch, schlägst durch, schlägt durch, schlagen durch, schlagt durch, schlug durch, schlugst durch, schlugen durch, schlugt durch, schlagest durch, schlaget durch, schlüge durch, schlügest durch, schlügen durch, schlüget durch, schlag durch, durchgeschlagen, durchschlagend]

a) sich durchhauen, sich durchkämpfen, durchkommen.

b) sich behaupten, bestehen, sich bewähren, sich durchkämpfen, durchkommen, sich schlagen; (ugs.): sich durchbeißen, sich durchboxen; (bayr., österr. ugs.): sich durchfretten.

[durchschlagen, sich]
[sich durchschlagen, schlage durch, schlägst durch, schlägt durch, schlagen durch, schlagt durch, schlug durch, schlugst durch, schlugen durch, schlugt durch, schlagest durch, schlaget durch, schlüge durch, schlügest durch, schlügen durch, schlüget durch, schlag durch, durchgeschlagen, durchschlagend, durchschlagen sich]
durchschlagen  

1dụrch|schla|gen <st. V.>:

1. <hat>
a)mit einem Schlag durchtrennen, in zwei Teile schlagen: einen Ziegelstein [mit einem Hammer] d.;

b)schlagend durch etw. treiben: einen Nagel [durch ein Brett] d.;

c)eine Öffnung durch etw. schlagen: eine Wand d.;

d)durch einen Durchschlag (2) pressen, streichen: gekochte Kartoffeln d.



2.stark abführend wirken <hat>: gedörrtes Obst schlägt [bei ihm] durch.


3.(von Sicherungen) durchbrennen <ist>: die Sicherung ist durchgeschlagen.


4.durch ein Material 1durchdringen (1) <ist>: die Feuchtigkeit schlägt [durch die Wände] durch.


5.<d. + sich; hat>
a)unter Überwindung von Hindernissen, Gefahren ein sicheres Ziel erreichen: sich bis zur Grenze, durch das Kampfgebiet, zwischen den Fronten d.;

b)mühsam seine Existenz behaupten: sie haben sich nach dem Krieg kümmerlich durchgeschlagen.



2durch|schla|gen <st. V.; hat>: mit einem Schlag 2durchdringen (1) [u. dabei beschädigen od. zerstören]: ein Geschoss durchschlug den Kotflügel.
durchschlagen  

[st.V.; hat]: mit einem Schlag durchdringen [u. dabei beschädigen od. zerstören]: ein Geschoss durchschlug den Kotflügel.
durchschlagen  

v.
<V. 216; hat>
1 <V.i.> nachhaltig wirken (Abführmittel); wirksam werden, deutlich hervortreten (Erbanlagen); durch etwas hindurchdringen; die Tinte schlägt durch dringt auf die Rückseite des Papiers durch; in dem Jungen ist der Großvater durchgeschlagen; der Blitz ist von oben bis unten durchgeschlagen; ~d nachhaltig, kräftig, wirksam; das Theaterstück hatte ~den Erfolg; der Tee wirkt ~d; ein Mittel von ~der Wirkung
2 <V.t.> durch Schlag trennen, teilen, zerschlagen, entzweischlagen (Stück Holz); durch Schlag ganz hindurchdringen lassen (Nagel); durch ein Sieb rühren, streichen (Kartoffeln, Früchte, Quark); einen Brief ~ mit einem od. mehreren Durchschlägen schreiben; eine Öffnung ~ (durch eine Mauer)
3 <V. refl.> sich ~ sich einen Weg bahnen, erkämpfen; Schwierigkeiten mit einiger Mühe überwinden; sein Leben mit dem notwendigen Unterhalt fristen; sich mit wenigen Leuten durch die Reihen des Feindes ~; er konnte sich bis in die Heimat ~; er hat sich im Leben immer so eben ~ können; sich mit Gelegenheitsarbeiten ~
['durch|schla·gen]
[schlage durch, schlägst durch, schlägt durch, schlagen durch, schlagt durch, schlug durch, schlugst durch, schlugen durch, schlugt durch, schlagest durch, schlaget durch, schlüge durch, schlügest durch, schlügen durch, schlüget durch, schlag durch, durchgeschlagen, durchschlagend]

v.
<V.t. 216; hat> etwas ~ durch Schlag in etwas ein- u. wieder hinausdringen; die Kugel hat die Bretterwand ~
[durch'schla·gen]
[schlage durch, schlägst durch, schlägt durch, schlagen durch, schlagt durch, schlug durch, schlugst durch, schlugen durch, schlugt durch, schlagest durch, schlaget durch, schlüge durch, schlügest durch, schlügen durch, schlüget durch, schlag durch, durchgeschlagen, durchschlagend]