[ - Collapse All ]
durchschleichen  

1dụrch|schlei|chen <st. V.; ist>: schleichend (a) durch etw. gelangen: es glückte ihm [durch die Absperrung] durchzuschleichen; <d. + sich; hat> sie hat sich durch den verbotenen Eingang durchgeschlichen.

2durch|schlei|chen <st. V.; hat>: schleichend (a) durchqueren: auf Zehenspitzen durchschlichen sie das alte Gebäude.
durchschleichen  

1dụrch|schlei|chen <st. V.; ist>: schleichend (a) durch etw. gelangen: es glückte ihm [durch die Absperrung] durchzuschleichen; <d. + sich; hat> sie hat sich durch den verbotenen Eingang durchgeschlichen.

2durch|schlei|chen <st. V.; hat>: schleichend (a) durchqueren: auf Zehenspitzen durchschlichen sie das alte Gebäude.
durchschleichen  

[st.V.; hat]: schleichend durchqueren: auf Zehenspitzen durchschlichen sie das alte Gebäude.
durchschleichen  

v.
<V.i. 217; hat> durch etwas hindurchschleichen, leise, heimlich hindurchgehen
['durch|schlei·chen]
[schleiche durch, schleichst durch, schleicht durch, schleichen durch, schlich durch, schlichst durch, schlichen durch, schlicht durch, schleichest durch, schleichet durch, schliche durch, schlichest durch, schlichet durch, schleich durch, durchgeschlichen, durchschleichend]