[ - Collapse All ]
durchsitzen  

dụrch|sit|zen <unr. V.; hat>:

1. durch häufiges Daraufsitzen abnutzen, schadhaft machen: [sich <Dativ>] die Hose, den Hosenboden d.


2.<d. + sich> (von dem Polster eines Stuhles o. Ä.) die Federung einbüßen: das Sofa hat sich rasch durchgesessen.
durchsitzen  

dụrch|sit|zen <unr. V.; hat>:

1. durch häufiges Daraufsitzen abnutzen, schadhaft machen: [sich <Dativ>] die Hose, den Hosenboden d.


2.<d. + sich> (von dem Polster eines Stuhles o. Ä.) die Federung einbüßen: das Sofa hat sich rasch durchgesessen.
durchsitzen  

[unr.V.; hat]: 1. durch häufiges Daraufsitzen abnutzen, schadhaft machen: [sich [Dativ]] die Hose, den Hosenboden d. 2. [d.+ sich] (von dem Polster eines Stuhles o.Ä.) die Federung einbüßen: das Sofa hat sich rasch durchgesessen.
durchsitzen  

v.
<V.t. 242; hat> durch vieles Sitzen abnutzen (Hose)
['durch|sit·zen]
[sitze durch, sitzt durch, sitzen durch, saß durch, saßt durch, saßen durch, sitzest durch, sitzet durch, säße durch, säßest durch, säßen durch, säßet durch, sitz durch, durchgesessen, durchsitzend, durchzusitzen]