[ - Collapse All ]
durchstechen  

1dụrch|ste|chen <st. V.; hat>: durch etw. stechen: mit der Nadel [durch den Stoff] d.; durchgestochene Reifen.

2durch|stẹ|chen <st. V.; hat>: mit einem Stich 2durchdringen , 2durchbohren : durchstochene Ohrläppchen.
durchstechen  

1dụrch|ste|chen <st. V.; hat>: durch etw. stechen: mit der Nadel [durch den Stoff] d.; durchgestochene Reifen.

2durch|stẹ|chen <st. V.; hat>: mit einem Stich 2durchdringen, 2durchbohren: durchstochene Ohrläppchen.
durchstechen  

[st.V.; hat]: mit einem Stich durchdringen, durchbohren: durchstochene Ohrläppchen.
durchstechen  

n.
<V. 249; hat>
1 <V.i.> stechend durch etwas hindurchdringen; <fig.; veraltet> betrügen, betrüger. Heimlichkeiten treiben [vielleicht zu spätmhd. stechen „Tauschhandel treiben“]; die Nadel sticht durch ragt auf der anderen Seite heraus;
2 <V.t.> einen spitzen Gegenstand ~ damit durch etwas hindurchdringen, hindurchbohren; eine Nadel ganz ~
['durch|ste·chen]
[durchstechens, steche durch, stichst durch, sticht durch, stechen durch, stecht durch, stach durch, stachst durch, stachen durch, stacht durch, stechest durch, stechet durch, stäche durch, stächest durch, stächst durch, stächen durch, stächet durch, stächt durch, stich durch, durchgestochen, durchstechend]

n.
<V.t. 249; hat> stechend, mit einem spitzen Gegenstand durchbohren; einen Damm ~; jmdm. das Trommelfell ~
[durch'ste·chen]
[durchstechens, steche durch, stichst durch, sticht durch, stechen durch, stecht durch, stach durch, stachst durch, stachen durch, stacht durch, stechest durch, stechet durch, stäche durch, stächest durch, stächst durch, stächen durch, stächet durch, stächt durch, stich durch, durchgestochen, durchstechend]