[ - Collapse All ]
durchwühlen  

1dụrch|wüh|len <sw. V.; hat>:

1.2durchwühlen (1) : eine Schublade d.


2.<d. + sich> (ugs.) etw. durchdringen, sich durch etw. durcharbeiten: ein Maulwurf hat sich hier durch die Erde durchgewühlt; er hat sich [durch den Aktenstoß] durchgewühlt.


2durch|wüh|len <sw. V.; hat>:

1. wühlend 2durchsuchen : den Schrank [nach Geld] d.


2.aufwühlen (1 b) : die Geschosse haben den Boden durchwühlt.
durchwühlen  

1dụrch|wüh|len <sw. V.; hat>:

1.2durchwühlen (1): eine Schublade d.


2.<d. + sich> (ugs.) etw. durchdringen, sich durch etw. durcharbeiten: ein Maulwurf hat sich hier durch die Erde durchgewühlt; er hat sich [durch den Aktenstoß] durchgewühlt.


2durch|wüh|len <sw. V.; hat>:

1. wühlend 2durchsuchen: den Schrank [nach Geld] d.


2.aufwühlen (1 b): die Geschosse haben den Boden durchwühlt.
durchwühlen  

[sw.V.; hat]: 1. wühlend durchsuchen: den Schrank [nach Geld] d. 2. aufwühlen (1 b): die Geschosse haben den Boden durchwühlt.
durchwühlen  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ sich wühlend hindurcharbeiten (Maulwurf);
['durch|wüh·len]
[durchwühle, durchwühlst, durchwühlt, durchwühlen, durchwühlte, durchwühltest, durchwühlten, durchwühltet, durchwühlest, durchwühlet, durchwühl, durchwühlt, durchwühlend]

v.
<V.t.; hat> energisch, rücksichtslos durchsuchen, beim Suchen in Unordnung bringen (Gepäck, Schränke); suchend aufgraben, aufwerfen;
Schweine ~ die Erde, das Feld; jmds. Koffer, Wohnung nach Diebesgut ~
[durch'wüh·len]
[durchwühle, durchwühlst, durchwühlt, durchwühlen, durchwühlte, durchwühltest, durchwühlten, durchwühltet, durchwühlest, durchwühlet, durchwühl, durchwühlt, durchwühlend]