[ - Collapse All ]
durchweben  

durch|we|ben <durchwebte/(geh.:) durchwob, hat durchwebt/(geh.:) durchwoben>: (ein Gewebe) mit in Farbe od. Qualität abstechenden Webfäden 2durchsetzen : den Stoff mit hübschen Mustern d.; mit Lurexfäden durchwebter Stoff; von Silberfäden durchwobene Haare; die Rede war von blumigen Floskeln durchwoben.
durchweben  

durch|we|ben <durchwebte/(geh.:) durchwob, hat durchwebt/(geh.:) durchwoben>: (ein Gewebe) mit in Farbe od. Qualität abstechenden Webfäden 2durchsetzen: den Stoff mit hübschen Mustern d.; mit Lurexfäden durchwebter Stoff; von Silberfäden durchwobene Haare; die Rede war von blumigen Floskeln durchwoben.
durchweben  

[durchwebte/(geh.:) durchwob, hat durchwebt/(geh.:) durchwoben]: (ein Gewebe) mit in Farbe od. Qualität abstechenden Webfäden durchsetzen: den Stoff mit hübschen Mustern d.; mit Lurexfäden durchwebter Stoff; Ü von Silberfäden durchwobene Haare ; die Rede war von blumigen Floskeln durchwoben.
durchweben  

v.
<V.t.; hat> so einweben, dass es auf beiden Seiten gleich erscheint (Muster); ein durchgewebter Teppich
['durch|we·ben]
[webe durch, webst durch, webt durch, weben durch, webte durch, webtest durch, webten durch, webtet durch, webest durch, webet durch, web durch, durchgewoben, durchgewebt, durchwebend]

v.
<V.t. 275; hat> mit Mustern od. anderen Fäden versehen (Gewebe); einen Stoff mit Goldfäden ~; der Wald ist von Sonnenstrahlen durchwoben <poet.>; der Roman ist von vielen romant. Zügen durchwoben <fig.>
[durch'we·ben]
[webe durch, webst durch, webt durch, weben durch, webte durch, webtest durch, webten durch, webtet durch, webest durch, webet durch, web durch, durchgewoben, durchgewebt, durchwebend]