[ - Collapse All ]
Durchzug  

Dụrch|zug, der; -[e]s, ...züge:

1.das Durchqueren eines Ortes, das Ziehen durch ein Gebiet: der D. der Truppen, eines Sturmtiefs.


2.<o. Pl.> starker Luftzug, der durch zwei einander gegenüberliegende Fenster-, Türöffnungen o. Ä. entsteht: zum Lüften D. machen;

*auf D. schalten (ugs.; jmds. Worten nicht zuhören): wenn er zu reden anfängt, schalte ich automatisch auf D.
Durchzug  

Dụrch|zug
Durchzug  


1. Durchmarsch, Durchquerung, Durchwanderung; (geh.): Durchkreuzung.

2. Luftzug, Zug[luft], Zugwind.

[Durchzug]
[Durchzuges, Durchzugs, Durchzuge, Durchzüge, Durchzügen]
Durchzug  

Dụrch|zug, der; -[e]s, ...züge:

1.das Durchqueren eines Ortes, das Ziehen durch ein Gebiet: der D. der Truppen, eines Sturmtiefs.


2.<o. Pl.> starker Luftzug, der durch zwei einander gegenüberliegende Fenster-, Türöffnungen o. Ä. entsteht: zum Lüften D. machen;

*auf D. schalten (ugs.; jmds. Worten nicht zuhören): wenn er zu reden anfängt, schalte ich automatisch auf D.
Durchzug  

Durchzug, Hauch, Luftzug, Zug
[Hauch, Luftzug, Zug]
Durchzug  

n.
<m. 1u> sich durch einen Raum bewegende Luft; das Durchziehen, Durchfliegen, Durchmarschieren, Durchmarsch; umgebogene Kante, Saum zum Durchziehen von Band, Gummi (an Gardinen, Hosen, Kleidern); ~ der Zugvögel; Truppen (freien) ~ gewähren unbehinderten friedl. Durchmarsch; ~ machen durch Gegenzug, Luftzug lüften; beim ~ durch die Stadt
['Durch·zug]
[Durchzuges, Durchzugs, Durchzuge, Durchzüge, Durchzügen]