[ - Collapse All ]
Eid  

Eid, der; -[e]s, -e [mhd. eit, ahd. eid, wahrsch. aus dem Kelt.]: nach fester (Eides)formel geleistete feierliche Bekräftigung einer Aussage vor einer zuständigen Instanz; Schwur [vor zuständiger Instanz, bes. vor Gericht]: ein feierlicher, heiliger E.; einen E. leisten, ablegen; einen E. auf die Bibel, auf die Verfassung schwören; ich kann einen E. darauf schwören (ich kann beschwören), dass es so war; tausend -e schwören (emotional; aufs Äußerste beteuern); seinen E. (sein eidliches Versprechen) halten; seinen E. brechen; die Richterin nahm ihm den E. ab (ließ ihn schwören); einen falschen E. (einen Meineid) schwören; unter E. stehen (Rechtsspr.; durch Eid gebunden, verpflichtet sein [die Wahrheit zu sagen]); etw. unter E. aussagen; sich durch einen E. gebunden fühlen; jmdn. unter E. nehmen (ihn schwören lassen); jmdn. vom E. entbinden;

*hippokratischer E. (Gelöbnis der Ärzte, das die ethischen Leitsätze ärztlichen Handelns enthält u. das Vorbild des heutigen Arztgelöbnisses ist; zugeschrieben dem griech. Arzt Hippokrates [um 400 v. Chr.], aber höchstens dem Sinn nach auf ihn zurückgehend); an -es statt (Rechtsspr.; anstatt eines gerichtlichen Eides): etw. an Eides statt erklären.
eid  

Eid, der; -[e]s, -e; an Eides statt erkläreneid|lich; eine eidliche Erklärung
Eid  

Schwur; (geh.): Gelöbnis, Gelübde; (Rechtsspr.): eidesstattliche Erklärung/Versicherung.
[Eid]
[Eides, Eids, Eide, Eiden]
Eid  

Eid, der; -[e]s, -e [mhd. eit, ahd. eid, wahrsch. aus dem Kelt.]: nach fester (Eides)formel geleistete feierliche Bekräftigung einer Aussage vor einer zuständigen Instanz; Schwur [vor zuständiger Instanz, bes. vor Gericht]: ein feierlicher, heiliger E.; einen E. leisten, ablegen; einen E. auf die Bibel, auf die Verfassung schwören; ich kann einen E. darauf schwören (ich kann beschwören), dass es so war; tausend -e schwören (emotional; aufs Äußerste beteuern); seinen E. (sein eidliches Versprechen) halten; seinen E. brechen; die Richterin nahm ihm den E. ab (ließ ihn schwören); einen falschen E. (einen Meineid) schwören; unter E. stehen (Rechtsspr.; durch Eid gebunden, verpflichtet sein [die Wahrheit zu sagen]); etw. unter E. aussagen; sich durch einen E. gebunden fühlen; jmdn. unter E. nehmen (ihn schwören lassen); jmdn. vom E. entbinden;

*hippokratischer E. (Gelöbnis der Ärzte, das die ethischen Leitsätze ärztlichen Handelns enthält u. das Vorbild des heutigen Arztgelöbnisses ist; zugeschrieben dem griech. Arzt Hippokrates [um 400 v. Chr.], aber höchstens dem Sinn nach auf ihn zurückgehend); an -es statt (Rechtsspr.; anstatt eines gerichtlichen Eides): etw. an Eides statt erklären.
Eid  

n.
<m. 1>
1 feierl. Versicherung, in vorgeschriebener Form, die Wahrheit gesagt u. nichts verschwiegen zu haben
2 ;einen ~ ablegen, leisten, schwören; ich kann einen ~ darauf ablegen! ich weiß es genau, sage die Wahrheit!; jmdm. einen ~ abnehmen jmdn. schwören lassen; den ~ brechen; den ~ verweigern
3 einen falschen ~ schwören einen Meineid;
4 Erklärung an ~es Statt/ statt Erklärung, die jederzeit beschworen werden kann; den ~ auf die Verfassung ablegen; etwas auf seinen ~ nehmen etwas beschwören; etwas durch (einen) ~ bekräftigen; durch einen ~ gebunden sein; unter ~ vor Gericht aussagen; jmdn. zum ~ zulassen [<ahd. eid, engl. oath, got. aiþs <germ. *aiþaz <vorgerm. *oitos]
[Eid]
[Eides, Eids, Eide, Eiden]