[ - Collapse All ]
Eigenbrötler  

Ei|gen|bröt|ler, der; -s, - [urspr. südwestd. mundartl. = Junggeselle, der sein eigenes Brot backt] (oft abwertend): Mensch, der sich absondert, seine Angelegenheiten für sich allein u. auf seine Weise erledigt u. andern in seinem Verhalten merkwürdig erscheint.
Eigenbrötler  

Ei|gen|bröt|ler (Sonderling)
Eigenbrötler  

Außenseiter, Außenseiterin, Einzelgänger, Einzelgängerin, Kauz, Sonderling; (bildungsspr.): Individualist, Individualistin, Nonkonformist, Nonkonformistin, Outcast, Outsider, Outsiderin, Paria; (ugs.): Ausgeflippter, Ausgeflippte; (Jargon): Aussteiger, Aussteigerin, Drop-out; (scherzh.): Krauter; (ugs. abwertend): Spinner, Spinnerin.
[Eigenbrötler, Eigenbrötlerin]
[Eigenbrötlerin, Eigenbrötlers, Eigenbrötlern, Eigenbrötlerinnen, Eigenbroetler, Eigenbroetlers, Eigenbroetlern, Eigenbroetlerin, Eigenbroetlerinnen]
Eigenbrötler  

Ei|gen|bröt|ler, der; -s, - [urspr. südwestd. mundartl. = Junggeselle, der sein eigenes Brot backt] (oft abwertend): Mensch, der sich absondert, seine Angelegenheiten für sich allein u. auf seine Weise erledigt u. andern in seinem Verhalten merkwürdig erscheint.
Eigenbrötler  

n.
<m. 3> Einzelgänger, Mensch, der sich abkapselt, seine eigenen Wege geht; Sonderling [eigen + Brot]
['Ei·gen·bröt·ler]
[Eigenbrötlers, Eigenbrötlern, Eigenbrötlerin, Eigenbrötlerinnen]