[ - Collapse All ]
Eigentum  

Ei|gen|tum, das; -s, -e <Pl. selten> [mhd. eigentuom]:

1.a)jmdm. Gehörendes; Sache, über die jmd. die Verfügungs- u. Nutzungsgewalt, die rechtliche (aber nicht unbedingt die tatsächliche) Herrschaft hat: das Haus ist mein E.; sich an fremdem E. vergreifen (verhüll.; stehlen); diese Erfindung ist sein geistiges E. (Geisteserzeugnis [das, soweit es allein von ihm selbst stammt, urheberrechtlich geschützt ist]);

b)Recht od. Verfügungs- u. Nutzungsgewalt des Eigentümers, rechtliche (aber nicht unbedingt tatsächliche) Herrschaft über etw.: das E. achten; das Grundstück ist in unser E. übergegangen; geistiges E. (Rechtsspr.; Urheberrecht) an etw. haben.



2.(veraltet) Land-, Grundbesitz.
Eigentum  

Ei|gen|tum, das; -s, Plur. (für Wohnungseigentum u. Ä.:) ...tume
Eigentum  

Besitz[tum], Gut, Habseligkeit, Haus und Hof, Reichtum, Schatz, Vermögen; (geh.): Eigen, Geld und Gut, Habe, Hab und Gut; (veraltet): Habschaft, Proprietät.
[Eigentum]
[Eigentums]
Eigentum  

Ei|gen|tum, das; -s, -e <Pl. selten> [mhd. eigentuom]:

1.
a)jmdm. Gehörendes; Sache, über die jmd. die Verfügungs- u. Nutzungsgewalt, die rechtliche (aber nicht unbedingt die tatsächliche) Herrschaft hat: das Haus ist mein E.; sich an fremdem E. vergreifen (verhüll.; stehlen); diese Erfindung ist sein geistiges E. (Geisteserzeugnis [das, soweit es allein von ihm selbst stammt, urheberrechtlich geschützt ist]);

b)Recht od. Verfügungs- u. Nutzungsgewalt des Eigentümers, rechtliche (aber nicht unbedingt tatsächliche) Herrschaft über etw.: das E. achten; das Grundstück ist in unser E. übergegangen; geistiges E. (Rechtsspr.; Urheberrecht) an etw. haben.



2.(veraltet) Land-, Grundbesitz.
Eigentum  

n.
<n.; -s; unz.> rechtl. Herrschaft über eine Sache mit voller Nutzungs- u. Verfügungsgewalt; → a. Besitz; geistiges ~, persönliches, privates, öffentliches ~; das ist mein ~ das gehört mir;
['Ei·gen·tum]
[Eigentums]