[ - Collapse All ]
Eile  

Ei|le, die; - [mhd. īle, ahd. īla, zu ↑ eilen ]: Bestreben, Gedrängtsein, etwas so schnell wie möglich zu erledigen: ich habe [keine] E.; die Sache hat [große] E., keine E. (ist sehr, ist nicht eilig); sie ist immer in E.; etw. in der E. (Hast) vergessen; das teilte er mir in aller E. (schnell u. kurz) mit.
Eile  

Ei|le, die; -
Eile  

Beschleunigung, Hast, Hastigkeit, Hektik, Hetze, Hetzerei, Hetzjagd; (ugs.): Affentempo, Eiltempo, Hochdruck, Rasanz; (ugs. emotional verstärkend): Höllentempo; (ugs., oft abwertend): Rennerei; (ugs., bes. bayr.): Hatz.
[Eile]
Eile  

Ei|le, die; - [mhd. īle, ahd. īla, zu ↑ eilen]: Bestreben, Gedrängtsein, etwas so schnell wie möglich zu erledigen: ich habe [keine] E.; die Sache hat [große] E., keine E. (ist sehr, ist nicht eilig); sie ist immer in E.; etw. in der E. (Hast) vergessen; das teilte er mir in aller E. (schnell u. kurz) mit.
Eile  

n.
<f. 19; unz.> Hast, Zeitmangel; drängende Zeit, Drang zur Schnelligkeit; er hat große ~ keine Zeit zu verlieren; es hat ~ es hat schnell zu geschehen; damit hat es keine ~ es hat Zeit; in der ~ habe ich das vergessen; in (aller) ~ möchte ich dir mitteilen, dass …; er ist immer in ~; in größter ~ noch etwas Wichtiges erledigen [<ahd. ila; eilen]
['Ei·le]