[ - Collapse All ]
ein  

1ein <Kardinalz.; betont> (als Ziffer: 1) [mhd., ahd. ein, alter idg. Pronominalstamm, vgl. er ; schon ahd. als unbest. Art.]:

1.e. Euro achtzig; es war e. Uhr; e. Jahr später; die Ereignisse dieses -en Jahres; die Last ist für -en Mann zu schwer; in e. bis zwei Tagen; der -e (einzige) Gott; in ein[em] und -em viertel Jahr; sie hat nicht -en (nicht einen einzigen) Tag gefehlt; -e [von ihnen]; -er der beiden; -[e]s ist wichtig: ...; das -e, was nottut;

*e. für alle Mal (endgültig, für immer): das lass dir e. für alle Mal gesagt sein; in -em fort (fortwährend, ununterbrochen); zum -en ... zum and[e]ren (nennt zwei zu ein und derselben Sache o. Ä. gehörende Gesichtspunkte, Gegensätzlichkeiten): da ist zum -en die Steuerlast, zum anderen die Freude an der Selbstständigkeit; jmds. Ein und Alles sein (jmds. sein ganzes Glück ausmachender Lebensinhalt sein).


2.a) der, die, das Gleiche; derselbe, dieselbe, dasselbe: wir sind -er Meinung, -[er] und derselben Meinung; (ugs.:) etw. kommt auf -s heraus, läuft auf -s hinaus;

b)jmd., etw. im Ggs. zu anderem Ähnlichen: der Mann, dessen -es Bein verletzt ist; (ugs.:) sein -es Bein; -er nach dem ander[e]n, -e nach der ander[e]n, -[e]s nach dem ander[e]n (nacheinander); der -e oder/und [der] andere, der ein[e] oder andere, ein[er] oder/und der andere, die -e oder der andere (mancher); -er wie der andere, -e wie die andere war der Meinung (alle waren der Meinung), dass ...; der Ausfall -es oder mehrerer Konsonanten; <subst.:> es gibt nur den Einen (Gott).



2ein <Indefinitpron.; betont> [vgl. 1ein ]:
a)jemand, irgendeine[r]: das wird kaum -er erfreulich finden; da hat -e ihren Lippenstift vergessen; -es (selten; jemandes) ansichtig werden; du bist [mir] -er (oft iron.; ein ganz Besonderer); das ist der Rat -es, der die Lage kennt; die Ansicht -es unserer Mitarbeiter/-er unserer Mitarbeiterinnen; es ist -[e]s der besten Mittel, die ich kenne; ist es -er von euch?; ist -s (landsch.; eine[r]) von euch verletzt?; -en (ugs.; bes. Alkohol) trinken; jmdm. -e langen, kleben (salopp; eine Ohrfeige geben); -s (ugs.; etwas Unangenehmes, bes. einen Schlag) abbekommen;

b)man: das soll -er wissen!; das wird -em schnell klar; das stört -en.


3ein <unbest. Art.; unbetont> [vgl. 1ein ]:

1.führt jmdn., etw. als einen der Einzelfälle einer Gattung neu ein: der Hund ist e. Säugetier; der Sohn -er Lehrerin; e. Herr D. hat sich gemeldet; jmdm. -e Freude machen; e. bisschen, e. wenig; e. anderer, -e andere; e. jeder, -e jede; Frau Ober, -en (eine Tasse) Kaffee bitte!; das konnte nur e. (ein Mann wie) Beethoven; er besitzt -en (ein Bild von) Rubens; was für e. Lärm! (ugs.; welch starker Lärm!); so -e (ugs.; eine solch große, solch eine) Enttäuschung!


2.stellt den Einzelfall als stellvertretend für alle Fälle einer Gattung hin: e. (jeder) Gletscher besteht aus Eis; ein Baby braucht (Babys brauchen) besondere Pflege.


4ein <Adv.> [mhd., ahd. īn]:

1.imperativisch od. elliptisch als Hinweis an Schaltern, die zum Ein- u. Ausschalten dienen: e. - aus.


2.2↑ aus (3) .
ein  

Ein|gang; Ein- und Ausgang Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)ein1. Unbestimmter Artikel (nicht betont; als Beifügung zu einem Substantiv od. Pronomen):
- es war ein Mạnn, nicht eine Frau; es war ein Kịnd und kein Erwạchsener2. Unbestimmtes Pronomena) allein stehend:
- der/die/das eine
- wenn einer (jemand) das nicht versteht, dann soll er darüber nicht reden; da kann einer (ugs. statt man) doch völlig verrückt werden; nach den Aussagen eines (jemandes), der dabei war, ...
- ein[e]s (etwas) fehlt ihm: Geduld
- das tut einem (mir) wirklich leid; sie sollen einen in Ruhe lassen
- sie ist eine von uns; da hat eine ihren Lippenstift vergessen; ein[e]s von uns Kindern
- ugs.: einen (einen Schnaps) heben; eins (ein Lied) singen; gib ihm eins (einen Schlag); jmdm. eins auswischenb) in [hinweisender] Gegenüberstellung:
- vom einen, von einem zum and[e]ren, andern; die einen (diese) [Zuschauer] klatschten, die and[e]ren, andern (jene) [Zuschauer] pfiffen3. Zahlwort (betont; als Beifügung oder allein stehend):
- es war ein Mann, eine Frau, ein Kind (nicht zwei); wenn [nur] einer das erfährt, dann ist der Plan zunichte; einer für alle und alle für einen
- ein[e]s der beiden Pferde, nicht beide; zwei Augen sehen mehr als ein[e]s
- einer nach dem anderen; zum einen ..., zum anderen ...; der ein[e] oder andere
- unter einem (österr. Amtsspr. für zugleich)
- in einem fort
- zwei Pfund Wurst in einem [Stück]; in ein[em] und einem halben Jahr
- in ein[er] und derselben Straße; ein und dieselbe Sache; es läuft alles auf eins (dasselbe) hinaus
- sie ist sein Ein und [sein] Alles
- einundzwanzig; einmal; einhalbmal
- ein für alle Mal[e]
- ein oder mehrmals (vgl. Mal)
- ein bis zwei TageBei Auffassung als Substantiv ist auch Großschreibung möglich:
- die einen od. Einen sagen dies, die anderen od. Anderen das
- sie will das eine od. Eine tun und das andere od. Andere nicht lassen

Vgl. eins

ein... (in Zus. mit Verben, z._B. einbürgern, du bürgerst ein, eingebürgert, einzubürgern)

ein|ei|ig; eineiige Zwillinge

ein|fach; einfache Buchführung; einfache Fahrt; am einfachs|ten; aber das Einfachs|te ist, wenn ...; das Einfachste, was er finden konnte
ein  

1ein <Kardinalz.; betont> (als Ziffer: 1) [mhd., ahd. ein, alter idg. Pronominalstamm, vgl. er; schon ahd. als unbest. Art.]:

1.e. Euro achtzig; es war e. Uhr; e. Jahr später; die Ereignisse dieses -en Jahres; die Last ist für -en Mann zu schwer; in e. bis zwei Tagen; der -e (einzige) Gott; in ein[em] und -em viertel Jahr; sie hat nicht -en (nicht einen einzigen) Tag gefehlt; -e [von ihnen]; -er der beiden; -[e]s ist wichtig: ...; das -e, was nottut;

*e. für alle Mal (endgültig, für immer): das lass dir e. für alle Mal gesagt sein; in -em fort (fortwährend, ununterbrochen); zum -en ... zum and[e]ren (nennt zwei zu ein und derselben Sache o. Ä. gehörende Gesichtspunkte, Gegensätzlichkeiten): da ist zum -en die Steuerlast, zum anderen die Freude an der Selbstständigkeit; jmds. Ein und Alles sein (jmds. sein ganzes Glück ausmachender Lebensinhalt sein).


2.
a) der, die, das Gleiche; derselbe, dieselbe, dasselbe: wir sind -er Meinung, -[er] und derselben Meinung; (ugs.:) etw. kommt auf -s heraus, läuft auf -s hinaus;

b)jmd., etw. im Ggs. zu anderem Ähnlichen: der Mann, dessen -es Bein verletzt ist; (ugs.:) sein -es Bein; -er nach dem ander[e]n, -e nach der ander[e]n, -[e]s nach dem ander[e]n (nacheinander); der -e oder/und [der] andere, der ein[e] oder andere, ein[er] oder/und der andere, die -e oder der andere (mancher); -er wie der andere, -e wie die andere war der Meinung (alle waren der Meinung), dass ...; der Ausfall -es oder mehrerer Konsonanten; <subst.:> es gibt nur den Einen (Gott).



2ein <Indefinitpron.; betont> [vgl. 1ein]:
a)jemand, irgendeine[r]: das wird kaum -er erfreulich finden; da hat -e ihren Lippenstift vergessen; -es (selten; jemandes) ansichtig werden; du bist [mir] -er (oft iron.; ein ganz Besonderer); das ist der Rat -es, der die Lage kennt; die Ansicht -es unserer Mitarbeiter/-er unserer Mitarbeiterinnen; es ist -[e]s der besten Mittel, die ich kenne; ist es -er von euch?; ist -s (landsch.; eine[r]) von euch verletzt?; -en (ugs.; bes. Alkohol) trinken; jmdm. -e langen, kleben (salopp; eine Ohrfeige geben); -s (ugs.; etwas Unangenehmes, bes. einen Schlag) abbekommen;

b)man: das soll -er wissen!; das wird -em schnell klar; das stört -en.


3ein <unbest. Art.; unbetont> [vgl. 1ein]:

1.führt jmdn., etw. als einen der Einzelfälle einer Gattung neu ein: der Hund ist e. Säugetier; der Sohn -er Lehrerin; e. Herr D. hat sich gemeldet; jmdm. -e Freude machen; e. bisschen, e. wenig; e. anderer, -e andere; e. jeder, -e jede; Frau Ober, -en (eine Tasse) Kaffee bitte!; das konnte nur e. (ein Mann wie) Beethoven; er besitzt -en (ein Bild von) Rubens; was für e. Lärm! (ugs.; welch starker Lärm!); so -e (ugs.; eine solch große, solch eine) Enttäuschung!


2.stellt den Einzelfall als stellvertretend für alle Fälle einer Gattung hin: e. (jeder) Gletscher besteht aus Eis; ein Baby braucht (Babys brauchen) besondere Pflege.


4ein <Adv.> [mhd., ahd. īn]:

1.imperativisch od. elliptisch als Hinweis an Schaltern, die zum Ein- u. Ausschalten dienen: e. - aus.


2.2↑ aus (3).
ein  

[mhd., ahd. ein, alter idg. Pronominalstamm, vgl. er; schon ahd. als unbest. Art.]: I. [Kardinalz.; betont] (als Ziffer: 1): 1. -e Mark achtzig; e. Jahr später; die Ereignisse dieses -en Jahres; die Last ist für -en Mann zu schwer; in e. bis zwei Tagen; in ein[em] und -em viertel Jahr; der -e (einzige) Gott; sie hat nicht -en (nicht einen einzigen) Tag gefehlt; es war e. Uhr; [subst.:] -e [von ihnen]; -er der beiden; -[e]s ist wichtig:...; das -e, was Not tut; *e. für allemal (endgültig, für immer): das lass dir e. für allemal gesagt sein; in -em fort (fortwährend, ununterbrochen); zum -en... zum and[e]ren (nennt zwei zu ein und derselben Sache o.Ä. gehörende Gesichtspunkte, Gegensätzlichkeiten: da ist zum -en die Steuerlast, zum anderen die Freude an der Selbstständigkeit); jmds. Ein und Alles sein (jmds. sein ganzes Glück ausmachender Lebensinhalt sein). 2. a) der, die, das Gleiche; derselbe, dieselbe, dasselbe: wir sind -er Meinung, -[er] und derselben Meinung; (ugs.:) etw. kommt auf -s heraus, läuft auf -s hinaus; b) jmd., etw. im Ggs. zu anderem Ähnlichen: der Mann, dessen -es Bein verletzt ist; (ugs.:) sein -es Bein; -er nach dem ander[e]n, -e nach der ander[e]n, -[e]s nach dem ander[e]n (nacheinander); der -e oder/und [der] andere, der ein[e] oder andere, ein[er] oder/und der andere, die -e oder der andere (mancher); -er wie der andere, -e wie die andere war der Meinung (alle waren der Meinung), dass...; der Ausfall -es oder mehrerer Konsonanten. II. [Indefinitpron.; betont] a) jemand, irgendeine[r]: das wird kaum -er erfreulich finden; da hat -e ihren Lippenstift vergessen; -es (selten; jemandes) ansichtig werden; du bist [mir] -er (oft iron.; ein ganz Besonderer); das ist der Rat -es, der die Lage kennt; die Ansicht -es unserer Mitarbeiter/-er unserer Mitarbeiterinnen; es ist -[e]s der besten Mittel, die ich kenne; ist es -er von euch?; ist -s (landsch. eine[r]) von euch verletzt?; -en (ugs.; bes. Alkohol) trinken; jmdm. -e langen, kleben (salopp; eine Ohrfeige geben); -s (ugs.; etwas Unangenehmes, bes. einen Schlag) abbekommen; b) man: das soll (ugs.:) -er wissen!; das wird -em schnell klar; das stört -en. III. [unbest. Art.; unbetont] 1. führt jmdn., etw. als einen der Einzelfälle einer Gattung neu ein: der Hund ist e. Säugetier; der Sohn -er Lehrerin; e. Herr D. hat sich gemeldet; jmdm. -e Freude machen; e. bisschen, e. wenig; e. anderer, -e andere; e. jeder, -e jede; Frau Ober, -en (eine Tasse) Kaffee bitte!; das konnte nur e. (ein Mann wie) Beethoven; er besitzt -en (ein Bild von) Rubens; was für e. Lärm! (ugs.; welch starker Lärm!); so -e (ugs.; eine solch große, solch eine) Enttäuschung! 2. stellt den Einzelfall als stellvertretend für alle Fälle einer Gattung hin: e. (jeder) Gletscher besteht aus Eis; ein Baby (Babys brauchen) braucht besondere Pflege.
ein  

adv.
<Adv.> hinein, herein; ~ und aus; bei jmdm. ~ und aus gehen bei jmdm. häufiger Gast sein; nicht mehr ~ noch aus wissen sich in einer ausweglosen Situation befinden;
[ein1]

adv.

I <unbest. Art.>
1 (etwas Einzelnes, den Einzelfall bezeichnend)
2 ~ Mann, ~e Frau, ~ Kind; <vor Eigennamen vergleichend im Sinne von> ein Mann wie …, eine Frau wie …; dies konnte nur ~ Beethoven komponieren; das konnte nur ~ Goethe schreiben; ~e andere; ~ jedes; ~ jeglicher; ~en Eid ablegen; das Amt ~es Vorsitzenden übernehmen; es gab ~e Zeit, da …
3 sich ~en genehmigen <umg.> einen Schnaps trinken; ~en heben <umg.> einen Schnaps trinken; jmdm. ~e kleben, reinhauen, runterhauen <umg.> eine Ohrfeige geben;
4 ;in ~em derartigen Fall; ~e günstige Gelegenheit, es ist ~ wahres Glück; bei einem so wichtigen Geschäft
II <unbest. Pron.>
5 irgendeiner, jemand; jeden; man; <ohne Art. flektiert es stark> ~er, ~e, ~es; <mit bestimmtem Art. flektiert es schwach> der ~e, die ~e, das ~e; wieder ~er!; noch ~er!; geben Sie mir noch so ~es, <od.> ~s!
6 sie stören ~er den anderen, <od.> ~er stört den anderen jeder stört den anderen; sie helfen ~er dem anderen, <od.> ~er hilft dem andern jeder hilft dem andern; er war ~er von ihnen; ~er von vielen; mit ~em dieser Burschen; ~er meiner Freunde
7 und das soll ~er glauben! <umg.> man; es freut ~en, wenn man so etwas hört man freut sich; die ~en sagen…; sein: das ist ~er! <tadelnd od. bewundernd> sie ist sein ~ und alles/ Ein und Alles; das kann ~em Leid tun das tut doch jedem Leid; das tut ~em wohl jedem;
8 ;~s geht ins andere über; immer ~s nach dem andern!; weder der ~e noch der andere; er ist geschickt wie nur ~er er ist sehr geschickt;(entweder); der ~e oder der andere; der ~e oder andere mancher, einige; der ~e oder andere wird es schon verstehen; es kommt immer ~er um den andern dran <umg.> jeder zweite; der ~e und der andere; ~ und derselbe <verstärkend> derselbe; er ist so viel wert wie der andere; es ist doch ~er wie der andere! es sind doch alle gleich; was für ~e?
III <Num.>
9 der Eine <fig.> Gott; ~es, <od.> ~s ist wichtig; ich kann dir nichts abgeben, ich habe nur ~es, ~s, ~en; das ~e will ich dir sagen <warnend>
10 ;~ Drittel, ~ Viertel; das Leben (nur) ~es Kindes; das Leben dieses ~en Kindes; sie sind ~es Sinnes <fig.> sie verstehen sich ausgezeichnet; ~er Meinung sein der gleichen Meinung; mit ~em Paar Strümpfe kommst du nicht aus; sein ~er Sohn <umg.> einer seiner Söhne; er hat nicht ~en (einzigen) Tag gefehlt; es ist ~ Uhr
11 ;zwei neue Anzüge und ~ alter; zwei große Stücke und ~ kleines
12 es kommt, läuft auf ~s hinaus auf das Gleiche; es wird ~en, <umg> ~ bis zwei Tage dauern; ~ für alle Mal einmal und nicht noch einmal, endgültig; ich sage es dir ~ für alle Mal; damit ist ~ für alle Mal Schluss; in ~em fort reden ununterbrochen; in ~em Zug schreiben ohne Unterbrechung; mit ~em Schlag plötzlich; ~er von beiden; das ~e, was Not tut, ist … [<ahd. ein, engl. one, got. ains; zum Pron.-Stamm idg. *e-, *i-; hierzu kein, nein, allein, einig, einst, einzeln, einzig]
[ein2]

adv.
<in Zus.> hinein…, z.B. einfahren, einnehmen, einstecken [<ahd. in…; hinein, in]
[ein…1]

adv.
<in Zus.> aus einem Einzigen bestehend, z.B. einsilbig, einstündig [<ahd. ein…; ein2]
[ein…2]

adv.
<V.t.; hat> mit Hecke, Mauer, Zaun schützend umgeben [zu mhd. vride „Umzäunung“; Friedhof]
['ein|frie·den,'ein|frie·di·gen]
[friedigen, einfrieden, friede ein, friedest ein, friedet ein, frieden ein, friedete ein, friedetest ein, friedeten ein, friedetet ein, fried ein, eingefriedet, einfriedend]

adv.
<V.t.; hat; EDV> in einen Computer eingeben; ein Programm, Daten, Informationen ~
['ein|spei·chern,'ein|spei·sen]
[speisen, speise, speist, speisen, speiste, speistest, speisten, speistet, speisest, speiset, speis, gespeist, speisend, einspeichern, speichere ein, speicherst ein, speichert ein, speichern ein, speicherte ein, speichertest ein, speicherten ein, speichertet ein, eingespeichert, einspeichernd]