[ - Collapse All ]
einbüßen  

ein||ßen <sw. V.; hat> [frühnhd. = einflicken, einfügen, zu mhd. büeʒen, ↑ büßen ]: den Verlust einer Sache (od. Person) erleiden; verlieren: er hat ein Auge, sein ganzes Vermögen, seine Freiheit eingebüßt; sein Leben e. (ums Leben kommen); an Ansehen eingebüßt haben.
einbüßen  

ein|bü|ßen
einbüßen  

sich bringen um, kommen um, Nachteile/Verluste hinnehmen, Schaden erleiden, verlieren, sich verscherzen, zusetzen; (schweiz.): verunschicken; (geh.): sich begeben, verwirken; (ugs.): draufzahlen, Federn/Haare lassen, in den Kamin/Schornstein schreiben, loswerden; (Amtsspr.): verlustig gehen; (Kaufmannsspr.): einwiegen.
[einbüßen]
[büße ein, büßt ein, büßen ein, büßte ein, büßtest ein, büßten ein, büßtet ein, büßest ein, büßet ein, büß ein, eingebüßt, einbüßend, einzubüßen]
einbüßen  

ein||ßen <sw. V.; hat> [frühnhd. = einflicken, einfügen, zu mhd. büeʒen, ↑ büßen]: den Verlust einer Sache (od. Person) erleiden; verlieren: er hat ein Auge, sein ganzes Vermögen, seine Freiheit eingebüßt; sein Leben e. (ums Leben kommen); an Ansehen eingebüßt haben.
einbüßen  

[sw.V.; hat] [frühnhd.= einflicken, einfügen, zu mhd. ü, büßen]: den Verlust einer Sache (od. Person) erleiden; verlieren: er hat ein Auge, sein ganzes Vermögen, seine Freiheit eingebüßt; sein Leben e. (ums Leben kommen); an Ansehen eingebüßt haben.
einbüßen  

einbüßen, verscherzen (umgangssprachlich), verwirken
[verscherzen, verwirken]
einbüßen  

v.
<V.t.; hat> verlieren, Schaden erleiden an; sein Ansehen, seinen guten Ruf ~; bei einem Unfall ein Bein, sein Leben ~; sein Vermögen bei einer Inflation ~; die Ware hat an Güte, Haltbarkeit, Wert eingebüßt
['ein|bü·ßen]
[büße ein, büßt ein, büßen ein, büßte ein, büßtest ein, büßten ein, büßtet ein, büßest ein, büßet ein, büß ein, eingebüßt, einbüßend, einzubüßen]