[ - Collapse All ]
einbekennen  

ein|be|ken|nen <unr. V.; hat> (österr., sonst geh.): bekennen, eingestehen: seine Niederlage e.; er hat einbekannt, sie ermordet zu haben.
einbekennen  

ein|be|ken|nen (österr. für eingestehen)
einbekennen  

ein|be|ken|nen <unr. V.; hat> (österr., sonst geh.): bekennen, eingestehen: seine Niederlage e.; er hat einbekannt, sie ermordet zu haben.
einbekennen  

[unr.V.; hat] (österr., sonst geh.): bekennen, eingestehen: seine Niederlage e.; er hat einbekannt, sie ermordet zu haben.
einbekennen  

v.
<V.t. 166; hat; österr.> eingestehen, bekennen; Steuererklärung machen
['ein|be·ken·nen]
[bekenne ein, bekennst ein, bekennt ein, bekennen ein, bekannte ein, bekanntest ein, bekannten ein, bekanntet ein, bekennest ein, bekennet ein, bekennte ein, bekenntest ein, bekennten ein, bekenntet ein, bekenn ein, einbekannt, einbekennend, einzubekennen]