[ - Collapse All ]
einbrennen  

ein|bren|nen <unr. V.>:

1. durch Brennen, Sengen o. Ä. in etw. entstehen lassen; in etw. brennen <hat>: Schriftzeichen in Holz, auf eine[r] Platte e.; einem Tier ein Zeichen e. (mit glühendem Eisen auf sein Fell brennen).


2. <e. + sich> sich tief einprägen; unvergesslich bleiben <hat>: das hat sich unauslöschlich meinem Gedächtnis/in mein Gedächtnis eingebrannt.


3.(südd., österr.) <hat> a)(Mehl) mit Fett rösten, bräunen;

b)mit einer Einbrenne bereiten: eine Soße e.



4.(landsch.) in der Sonne braun brennen <ist>.
einbrennen  

ein|bren|nen
einbrennen  

ein|bren|nen <unr. V.>:

1. durch Brennen, Sengen o. Ä. in etw. entstehen lassen; in etw. brennen <hat>: Schriftzeichen in Holz, auf eine[r] Platte e.; einem Tier ein Zeichen e. (mit glühendem Eisen auf sein Fell brennen).


2. <e. + sich> sich tief einprägen; unvergesslich bleiben <hat>: das hat sich unauslöschlich meinem Gedächtnis/in mein Gedächtnis eingebrannt.


3.(südd., österr.) <hat>
a)(Mehl) mit Fett rösten, bräunen;

b)mit einer Einbrenne bereiten: eine Soße e.



4.(landsch.) in der Sonne braun brennen <ist>.
einbrennen  

[unr.V.]: 1. durch Brennen, Sengen o.Ä. in etw. entstehen lassen; in etw. brennen [hat]: Schriftzeichen in Holz, auf eine[r] Platte e.; einem Tier ein Zeichen e. (mit glühendem Eisen auf sein Fell brennen). 2. [e.+ sich] sich tief einprägen; unvergesslich bleiben [hat]: das hat sich unauslöschlich meinem Gedächtnis/in mein Gedächtnis eingebrannt. 3. (südd., österr.) [hat] a) (Mehl) mit Fett rösten, bräunen; b) mit einer Einbrenne bereiten: eine Soße e. 4. (landsch.) in der Sonne braun brennen [ist].
einbrennen  

v.
<V.t. 117; hat> mit glühendem Eisen o.Ä. eindrücken (Brandmal); rösten, bräunen (Mehl)
['ein|bren·nen]
[brenne ein, brennst ein, brennt ein, brennen ein, brannte ein, branntest ein, brannten ein, branntet ein, brennest ein, brennet ein, brennte ein, brenntest ein, brennten ein, brenntet ein, brenn ein, eingebrannt, einbrennend]