[ - Collapse All ]
einbuchten  

ein|buch|ten <sw. V.; hat> [1: zu ↑ Bucht in der (m)niederd. Bed. »Pferch, Verschlag«]:

1.(salopp) ins Gefängnis bringen; festsetzen, einsperren: er wurde erwischt und eingebuchtet.


2.mit Einbuchtungen versehen.
einbuchten  

ein|buch|ten (ugs. für ins Gefängnis sperren)
einbuchten  


1. einbeulen, eindellen, eindrücken, verbeulen.

2. einsperren, festsetzen, gefangen setzen, ins Gefängnis bringen, internieren; (ugs. scherzh.): hinter schwedische Gardinen bringen; (salopp): einbunkern, einkassieren, einlochen.

[einbuchten]
einbuchten  

ein|buch|ten <sw. V.; hat> [1: zu ↑ Bucht in der (m)niederd. Bed. »Pferch, Verschlag«]:

1.(salopp) ins Gefängnis bringen; festsetzen, einsperren: er wurde erwischt und eingebuchtet.


2.mit Einbuchtungen versehen.
einbuchten  

einbuchten (umgangssprachlich), einkassieren (umgangssprachlich), einlochen (umgangssprachlich), einsperren, festnehmen, gefangen nehmen, hinter Schloss und Riegel bringen (umgangssprachlich), in Haft nehmen, inhaftieren, verhaften
[einkassieren, einlochen, einsperren, festnehmen, gefangen nehmen, hinter Schloss und Riegel bringen, in Haft nehmen, inhaftieren, verhaften]
einbuchten  

v.
<V.t.; hat> mit einer Bucht, Einbuchtung versehen; <umg.> einsperren
['ein|buch·ten]
[einbuchte, einbuchtest, einbuchtet, einbuchten, einbuchtete, einbuchtetest, einbuchteten, einbuchtetet, einbucht, geeinbuchtet, einbuchtend]