[ - Collapse All ]
Eindruck,  

der; -[e]s, Eindrücke [mhd. indruc, LÜ von lat. impressio (Impression), zu 1Druck]: 1. im Bewusstsein haftende, jmds. Vorstellung (2 a) von jmdm. od. etw. prägende Wirkung von etw. Wahrgenommenem, Erfahrenem: ein tiefer, unauslöschlicher, nur oberflächlicher E.; ein E. von Verlassenheit; der erste E. war entscheidend, war enttäuschend; [keinen] E. auf jmdn. machen (jmdn. [nicht] beeindrucken); bei jmdm. einen guten, [un]günstigen E. hinterlassen; neue Eindrücke gewinnen, sammeln; wir hatten zunächst einen ganz falschen E. von ihr; er machte einen gedrückten E., den E. eines zerfahrenen Menschen (wirkte gedrückt, zerfahren); die Spielfläche macht einen hervorragenden E.; den E. erwecken (so wirken), als ob alles in Ordnung sei; ich habe den E., (geh.:) kann mich des -s nicht erwehren, dass hier etwas falsch läuft; er stand noch ganz unter dem E. dieses Erlebnisses; E. schinden (ugs.; die Aufmerksamkeit auf sich lenken, um andere zu beeindrucken). 2. in etw. hineingedrückte Spur, Stelle: im Kissen war noch der E. ihres Kopfes; die Räder haben tiefe Eindrücke im Sand hinterlassen.