[ - Collapse All ]
einerlei  

Ei|ner|lei, das; -s: Gleichförmigkeit, Eintönigkeit, Monotonie: das tägliche E.1ei|ner|lei [↑ -lei ]: <Adj.; indekl.> [völlig] gleich, gleichgültig; unwichtig, ohne jede Bedeutung: das ist [mir] doch e.; alles ist ihr e.; für die weitere Entwicklung ist es e., ob er zustimmt.

2ei|ner|lei <best. Gattungsz.; indekl.>: [völlig] gleichartig; einheitlich: Kleider von e. Farbe; es gab immer nur e. (eintönige, abwechslungsarme) Kost.
einerlei  

Ei|ner|lei, das; -sei|ner|lei
einerlei  

Alltag, Einförmigkeit, Eintönigkeit, Gleichförmigkeit, Langeweile, Langweiligkeit, Monotonie, Öde; (geh.): Ödnis.
[Einerlei]bedeutungslos, belanglos, gleichgültig, gleichviel, ohne Bedeutung/Belang, unbedeutend, unerheblich, unwesentlich, unwichtig; (geh.): nichtig; (bildungsspr.): irrelevant; (ugs.): egal, eins, gehupft wie gesprungen, gleich, Jacke wie Hose.
[1einerlei]

a) das Gleiche, dasselbe, egal, einheitlich, eins, gleich, gleichartig, gleichbedeutend, identisch, übereinstimmend; (bildungsspr.): kongruent.

b) abwechslungslos, eintönig, einförmig, gleichförmig, langweilig, wie immer; (ugs.): wurstig.

[2einerlei]
einerlei  

Ei|ner|lei, das; -s: Gleichförmigkeit, Eintönigkeit, Monotonie: das tägliche E.1ei|ner|lei [↑ -lei]: <Adj.; indekl.> [völlig] gleich, gleichgültig; unwichtig, ohne jede Bedeutung: das ist [mir] doch e.; alles ist ihr e.; für die weitere Entwicklung ist es e., ob er zustimmt.

2ei|ner|lei <best. Gattungsz.; indekl.>: [völlig] gleichartig; einheitlich: Kleider von e. Farbe; es gab immer nur e. (eintönige, abwechslungsarme) Kost.
einerlei  

adj.
<n. 15; unz.> immer Gleiches, Eintönigkeit; das ~ des Alltags; das ewige ~! <umg.>
['Ei·ner·lei]adj.
1 <Adj.; nur präd.> gleich, gleichgültig; das ist ~; das ist mir ganz ~
2 <nur attr.; undekl.> gleichartig; eintönig; ~ Stoff, Tuch [<mhd. einer leige, einer leie; ein2 u. …lei]
['ei·ner·lei]