[ - Collapse All ]
einfädeln  

ein||deln <sw. V.; hat>:

1.a) durch ein Nadelöhr ziehen: Garn, einen Faden e.;

b)(etw. Faden- od. Bandartiges) durch Hineinziehen an einer bestimmten Stelle einfügen, an den dafür vorgesehenen Platz bringen: einen Film [in eine Kassette] e.;

c)durch Einfädeln (1a) mit einem Faden versehen: eine Nadel e.



2.<e. + sich> (Verkehrsw.) sich im fließenden Verkehr in eine Fahrspur, in eine Wagenkolonne einordnen: du hast dich nicht rechtzeitig eingefädelt.


3.(Skisport Jargon) beim Slalom mit dem Ski an einer Torstange hängen bleiben: am dritten Tor fädelte er ein und stürzte.


4.(ugs.) geschickt bewerkstelligen, in die Wege leiten: (Ballspiele:) einen Angriff e. (geschickt einleiten); eine Intrige e.
einfädeln  

ein|fä|deln, sich einfädeln (Verkehrsw.)
einfädeln  


1. durchführen, durchstecken, durchziehen, einführen, einziehen, fädeln; (veraltet): enfilieren.

2. anbahnen, anfangen, anknüpfen, anspinnen, arrangieren, beginnen, bewirken, einleiten, fertigbringen, in die Wege leiten, organisieren, vorbereiten, zustande/zuwege bringen; (ugs.): deichseln, fädeln, fertigkriegen, hinbringen, hinkriegen; (abwertend): anzetteln; (oft abwertend): inszenieren; (ugs. abwertend): drehen; (Papierdt.): bewerkstelligen.

[einfädeln]
[fädle ein, fädele ein, fädelst ein, fädelt ein, fädeln ein, fädelte ein, fädeltest ein, fädelten ein, fädeltet ein, eingefädelt, einfädelnd, einfaedeln]

einfahren, sich einordnen, sich einreihen, überwechseln.
[einfädeln, sich]
[sich einfädeln, fädle ein, fädele ein, fädelst ein, fädelt ein, fädeln ein, fädelte ein, fädeltest ein, fädelten ein, fädeltet ein, eingefädelt, einfädelnd, einfaedeln, einfädeln sich]
einfädeln  

ein||deln <sw. V.; hat>:

1.
a) durch ein Nadelöhr ziehen: Garn, einen Faden e.;

b)(etw. Faden- od. Bandartiges) durch Hineinziehen an einer bestimmten Stelle einfügen, an den dafür vorgesehenen Platz bringen: einen Film [in eine Kassette] e.;

c)durch Einfädeln (1a) mit einem Faden versehen: eine Nadel e.



2.<e. + sich> (Verkehrsw.) sich im fließenden Verkehr in eine Fahrspur, in eine Wagenkolonne einordnen: du hast dich nicht rechtzeitig eingefädelt.


3.(Skisport Jargon) beim Slalom mit dem Ski an einer Torstange hängen bleiben: am dritten Tor fädelte er ein und stürzte.


4.(ugs.) geschickt bewerkstelligen, in die Wege leiten: (Ballspiele:) einen Angriff e. (geschickt einleiten); eine Intrige e.
einfädeln  

arrangieren, einfädeln, in die Wege leiten, organisieren
[arrangieren, in die Wege leiten, organisieren]
einfädeln  

v.
1 <V.t.> durch ein Nadelöhr ziehen (Faden); <fig.> anbahnen, vorbereiten; eine Intrige ~ <fig.> einen Plan geschickt, schlau ~ <fig.> den Faden in die Nadel ~
2 <V. refl.> sich ~ sich einordnen; sich in eine Autoschlange ~
['ein|fä·deln]
[fädle ein, fädele ein, fädelst ein, fädelt ein, fädeln ein, fädelte ein, fädeltest ein, fädelten ein, fädeltet ein, eingefädelt, einfädelnd]