[ - Collapse All ]
einflößen  

ein|flö|ßen <sw. V.; hat>:

1. vorsichtig zu trinken geben, (eine Flüssigkeit) langsam eingeben, zuführen: einem Kranken Arznei e.


2.(ein bestimmtes Gefühl) in jmdm. hervorrufen, erwecken: jmdm. Angst, Respekt, Vertrauen e.; er flößt überall Ehrfurcht ein.
einflößen  

ein|flö|ßen
einflößen  


1. eingeben, einträufeln, eintröpfeln, flößen, geben, verabreichen, zuführen; (ugs.): einfiltrieren, eintrichtern; (Fachspr.): infiltrieren.

2. auslösen, bewirken, einjagen, entstehen lassen, erregen, erwecken, heraufbeschwören, hervorrufen, verursachen, wachrufen, wecken; (geh.): entfachen; (Fachspr.): induzieren.

[einflößen]
[flöße ein, flößt ein, flößen ein, flößte ein, flößtest ein, flößten ein, flößtet ein, flößest ein, flößet ein, flöß ein, eingeflößt, einflößend, einfloessen]
einflößen  

ein|flö|ßen <sw. V.; hat>:

1. vorsichtig zu trinken geben, (eine Flüssigkeit) langsam eingeben, zuführen: einem Kranken Arznei e.


2.(ein bestimmtes Gefühl) in jmdm. hervorrufen, erwecken: jmdm. Angst, Respekt, Vertrauen e.; er flößt überall Ehrfurcht ein.
einflößen  

[sw.V.; hat]: 1. vorsichtig zu trinken geben, (eine Flüssigkeit) langsam eingeben, zuführen: einem Kranken Arznei e. 2. (ein bestimmtes Gefühl) in jmdm. hervorrufen, erwecken: jmdm. Angst, Ehrfurcht, Vertrauen e.
Einflößen  

Einflößen, Hineinkippen
[Hineinkippen]
einflößen  

v.
<V.t.; hat> zu trinken eingeben (Med.); <fig.> bewirken, hervorrufen, erwecken (Achtung, Furcht, Vertrauen); jmdm. etwas ~ [fließen]
['ein|flö·ßen]
[flöße ein, flößt ein, flößen ein, flößte ein, flößtest ein, flößten ein, flößtet ein, flößest ein, flößet ein, flöß ein, eingeflößt, einflößend]