[ - Collapse All ]
einfließen  

ein|flie|ßen <st. V.; ist>: in eine andere Flüssigkeit, in einen Raum, Behälter o. Ä. fließen: in den Keller war Wasser eingeflossen; (Meteor.:) von Nordosten fließt Kaltluft ein; neue Erkenntnisse fließen in die Praxis ein;

*etw. e. lassen (beiläufig bemerken): sie ließ [in ihre Rede] einige Anspielungen e.
einfließen  

ein|flie|ßen
einfließen  

ein|flie|ßen <st. V.; ist>: in eine andere Flüssigkeit, in einen Raum, Behälter o. Ä. fließen: in den Keller war Wasser eingeflossen; (Meteor.:) von Nordosten fließt Kaltluft ein; neue Erkenntnisse fließen in die Praxis ein;

*etw. e. lassen (beiläufig bemerken): sie ließ [in ihre Rede] einige Anspielungen e.
einfließen  

[st.V.; ist]: in eine andere Flüssigkeit, in einen Raum, Behälter o.Ä. fließen: in den Keller war Wasser eingeflossen; Ü (Meteor.:) von Nordosten fließt Kaltluft ein; neue Erkenntnisse fließen in die Praxis ein; *etw. e. lassen (beiläufig bemerken): sie ließ [in ihre Rede] einige Anspielungen e.
einfließen  

einfließen, Einfluss besitzen
[Einfluss besitzen]
einfließen  

v.
<V.i. 138; ist> hineinfließen in (Flüssigkeiten), münden; <fig.> hinzukommen, einströmen (Gelder); seine Spende floß/ floss in einen Kinderhilfsfonds ein; er hat gesprächsweise ~ lassen, dass … beiläufig bemerkt;
['ein|flie·ßen]
[fließe ein, fließt ein, fließen ein, floss ein, floß ein, flossest ein, floßt ein, flosst ein, flossen ein, fließest ein, fließet ein, flösse ein, flössest ein, flössen ein, flösset ein, fließ ein, eingeflossen, einfließend, einzufließen]