[ - Collapse All ]
eingehen  

ein|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. (geh.) a)Eingang, Aufnahme, einen Platz finden; aufgenommen werden: etw. geht in jmds. Bewusstsein ein; die Ereignisse sind in die Geschichte eingegangen (haben geschichtliche Bedeutung erlangt); in das Reich des Todes, zur ewigen Ruhe e. (verhüll.; sterben);

b)(selten) hineingehen.



2.(bes. Bürow.) an entsprechender Stelle ankommen, eintreffen; zugestellt, übermittelt werden: Gelder, Nachrichten gehen ein; der Brief ist nicht bei uns eingegangen.


3.(ugs.) a)von jmdm. [in bestimmter Weise] verstanden, begriffen, aufgenommen werden: ihr geht alles leicht ein; es will mir nicht e., dass du uns verlässt;

b)gern gehört, von jmdm. wohlgefällig aufgenommen werden: das Lob, Kompliment ging ihm glatt ein.



4.(von Geweben) beim Nasswerden schrumpfen, sich zusammenziehen, enger werden: das Kleid ist bei der Wäsche eingegangen.


5.a)(von Tieren) sterben: die Katze geht bald ein; (ugs. von Menschen:) er ist an dieser Krankheit jämmerlich eingegangen; bei dieser Hitze kann man ja e.;

b)(von Pflanzen) absterben, verdorren: die Bäume werden e.;

c)(ugs.) wegen Unrentabilität o. Ä. nicht mehr weitergeführt werden, geschlossen werden müssen: die kleinen Läden gehen alle ein; die Zeitung ist eingegangen (hat ihr Erscheinen eingestellt).



6.a) (ugs.) Schaden haben, Verluste hinnehmen müssen; den Kürzeren ziehen: bei diesem Geschäft ist sie ganz schön eingegangen;

b)(Sport Jargon) sehr hoch, eindeutig verlieren: die Mannschaft ist im Lokalderby sang- und klanglos eingegangen.



7.sich mit jmdm., etw. auseinandersetzen; zu etwas Stellung nehmen: auf eine Frage e.; er ist auf ihren Plan nicht eingegangen (hat ihm nicht zugestimmt); sie gehen sehr auf das Kind ein (zeigen viel Verständnis für das Kind).


8. sich [vertraglich] an etw. binden, auf etw. einlassen: ein Bündnis [mit jmdm.] e.; ein bestimmtes Risiko e. (auf sich nehmen); eine Wette e. (mit jmdm. wetten); mit jmdm. die Ehe e. (jmdn. heiraten); (Chemie:) die beiden Stoffe gehen eine Verbindung ein.
eingehen  

ein|ge|hen
eingehen  


1. a) aufgenommen werden, Aufnahme/Eingang finden, eindringen, sich einnisten, gelangen.

b) betreten, eintreten, gehen, hineingehen, [hinein]treten.

2. ankommen, eintreffen, kommen, übermittelt werden; (ugs.): eintrudeln; (Amtsspr.): zugestellt werden; (bes. Bürow.): einlaufen.

3. a) aufgenommen/begriffen werden, erfasst/verstanden werden, sich einprägen; (ugs.): haften bleiben.

b) gern gehört werden, glücklich machen, schmeicheln, wohlgefällig aufgenommen werden; (ugs.): runtergehen wie Öl.

4. einlaufen, enger werden, kleiner/kürzer werden, schrumpfen, sich zusammenziehen; (ugs.): zusammenlaufen; (landsch.): krimpen, schrumpeln, zusammengehen.

5. a) sterben, verenden; (salopp): krepieren; (salopp, oft emotional): verrecken; (österr. ugs., bayr.): umstehen; (Jägerspr.): fallen, verludern.

b) absterben, verdorren, vertrocknen, verkümmern, verwelken, welken, welk werden; (geh.): dorren; (ugs.): kaputtgehen.

c) aufgegeben/eingestellt werden, nicht weitergeführt werden, geschlossen werden.

6. a) Schaden haben, unterlegen sein, Verluste hinnehmen müssen; (ugs.): den Kürzeren ziehen.

b) besiegt werden, eine Niederlage einstecken/erleiden/hinnehmen müssen, unterliegen, verlieren; (ugs.): eine Schlappe einstecken müssen.

7. akzeptieren, anknüpfen, annehmen, antworten, aufgreifen, aufnehmen, sich auseinandersetzen, beantworten, sich beziehen, billigen, erläutern, fortsetzen, Gehör schenken, reagieren, Stellung nehmen, weiterführen, weiterspinnen, zurückkommen, zustimmen, sich zuwenden; (schweiz.): eintreten; (Amtsspr., Kaufmannsspr.): Bezug nehmen.

8. abmachen, abschließen, auf sich nehmen, sich binden, sich einlassen, festmachen, schließen, vereinbaren.

[eingehen]
[gehe ein, gehst ein, geht ein, gehen ein, ging ein, gingst ein, gingen ein, gingt ein, gehest ein, gehet ein, ginge ein, gingest ein, ginget ein, geh ein, eingegangen, eingehend, einzugehen]

ein Risiko eingehen
alles auf eine Karte setzen, den Mut haben, sich [ge]trauen, riskieren, wagen; (bildungsspr.): va banque spielen; (ugs.): die Courage haben, es drauf ankommen lassen.

eine Verbindung eingehen
eins werden, sich paaren, sich verbinden, sich vereinigen, verschmelzen, sich zusammenfinden, zusammengehen, sich zusammenschließen, zusammenwachsen; (schweiz.): sich zusammenspannen; (geh.): sich vereinen; (bildungsspr.): konföderieren.
[• eingehen]
[gehe ein, gehst ein, geht ein, gehen ein, ging ein, gingst ein, gingen ein, gingt ein, gehest ein, gehet ein, ginge ein, gingest ein, ginget ein, geh ein, eingegangen, eingehend, einzugehen]
eingehen  

ein|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. (geh.)
a)Eingang, Aufnahme, einen Platz finden; aufgenommen werden: etw. geht in jmds. Bewusstsein ein; die Ereignisse sind in die Geschichte eingegangen (haben geschichtliche Bedeutung erlangt); in das Reich des Todes, zur ewigen Ruhe e. (verhüll.; sterben);

b)(selten) hineingehen.



2.(bes. Bürow.) an entsprechender Stelle ankommen, eintreffen; zugestellt, übermittelt werden: Gelder, Nachrichten gehen ein; der Brief ist nicht bei uns eingegangen.


3.(ugs.)
a)von jmdm. [in bestimmter Weise] verstanden, begriffen, aufgenommen werden: ihr geht alles leicht ein; es will mir nicht e., dass du uns verlässt;

b)gern gehört, von jmdm. wohlgefällig aufgenommen werden: das Lob, Kompliment ging ihm glatt ein.



4.(von Geweben) beim Nasswerden schrumpfen, sich zusammenziehen, enger werden: das Kleid ist bei der Wäsche eingegangen.


5.
a)(von Tieren) sterben: die Katze geht bald ein; (ugs. von Menschen:) er ist an dieser Krankheit jämmerlich eingegangen; bei dieser Hitze kann man ja e.;

b)(von Pflanzen) absterben, verdorren: die Bäume werden e.;

c)(ugs.) wegen Unrentabilität o. Ä. nicht mehr weitergeführt werden, geschlossen werden müssen: die kleinen Läden gehen alle ein; die Zeitung ist eingegangen (hat ihr Erscheinen eingestellt).



6.
a) (ugs.) Schaden haben, Verluste hinnehmen müssen; den Kürzeren ziehen: bei diesem Geschäft ist sie ganz schön eingegangen;

b)(Sport Jargon) sehr hoch, eindeutig verlieren: die Mannschaft ist im Lokalderby sang- und klanglos eingegangen.



7.sich mit jmdm., etw. auseinandersetzen; zu etwas Stellung nehmen: auf eine Frage e.; er ist auf ihren Plan nicht eingegangen (hat ihm nicht zugestimmt); sie gehen sehr auf das Kind ein (zeigen viel Verständnis für das Kind).


8. sich [vertraglich] an etw. binden, auf etw. einlassen: ein Bündnis [mit jmdm.] e.; ein bestimmtes Risiko e. (auf sich nehmen); eine Wette e. (mit jmdm. wetten); mit jmdm. die Ehe e. (jmdn. heiraten); (Chemie:) die beiden Stoffe gehen eine Verbindung ein.
eingehen  

[unr.V.; ist]: 1. (geh.) a) Eingang, Aufnahme, einen Platz finden; aufgenommen werden: etw. geht in jmds. Bewusstsein ein; die Ereignisse sind in die Geschichte eingegangen (haben geschichtliche Bedeutung erlangt); Ü in das Reich des Todes, zur ewigen Ruhe e. (verhüll.; sterben); b) (selten) hineingehen. 2. (bes. Bürow.) an entsprechender Stelle ankommen, eintreffen; zugestellt, übermittelt werden: Gelder, Nachrichten gehen ein; der Brief ist nicht bei uns eingegangen. 3. (ugs.) a) von jmdm. [in bestimmter Weise] verstanden, begriffen, aufgenommen werden: ihr geht alles leicht ein; es will mir nicht e., dass du uns verlässt; b) gern gehört, von jmdm. wohlgefällig aufgenommen werden: das Lob, Kompliment ging ihm glatt ein. 4. (von Geweben) beim Nasswerden schrumpfen, sich zusammenziehen, enger werden: das Kleid ist bei der Wäsche eingegangen. 5. a) (von Tieren) sterben: die Katze geht bald ein; (ugs. von Menschen:) er ist an dieser Krankheit jämmerlich eingegangen; bei dieser Hitze kann man ja e.; b) (von Pflanzen) absterben, verdorren: die Bäume werden e.; c) (ugs.) wegen Unrentabilität o.Ä. nicht mehr weitergeführt werden, geschlossen werden müssen: die kleinen Läden gehen alle ein; die Zeitung ist eingegangen (hat ihr Erscheinen eingestellt). 6. a) (ugs.) Schaden haben, Verluste hinnehmen müssen; den Kürzeren ziehen: bei diesem Geschäft ist sie ganz schön eingegangen; b) (Sport Jargon) sehr hoch, eindeutig verlieren: die Mannschaft ist im Lokalderby sang- und klanglos eingegangen. 7. sich mit jmdm., etw. auseinander setzen; zu etwas Stellung nehmen: auf eine Frage e.; sie gehen sehr auf das Kind ein (zeigen viel Verständnis für das Kind); er ist auf ihren Plan nicht eingegangen (hat ihm nicht zugestimmt). 8. sich [vertraglich] an etw. binden, auf etw. einlassen: ein Bündnis [mit jmdm.] e.; ein bestimmtes Risiko e. (auf sich nehmen); eine Wette e. (mit jmdm. wetten); mit jmdm. die Ehe e. (jmdn. heiraten); (Chemie:) die beiden Stoffe gehen eine Verbindung ein.
Eingehen  

Eingehen, Einlaufen, Krumpfung (Textilien)
[Einlaufen, Krumpfung]
eingehen  

v.
<V. 145; ist>
1 <V.i.> ankommen, eintreffen (Brief, Geld, Waren); enger, kleiner werden (Kleid, Stoff); aufhören, erlöschen, aufhören zu existieren (Firma, Geschäft, Zeitung); sterben (Tier); absterben (Pflanze); <umg.> Schaden, Verlust haben, den Kürzeren ziehen, bestraft werden; wenn die Sache herauskommt, gehst du ein <umg.> das Kleid ist (beim Waschen) eingegangen; das Kompliment geht ihm glatt ein er hört es gern, erhebt keinen Widerspruch; das Lob geht mir ein wie Milch und Honig <umg.; scherzh.> ist viel Post eingegangen?; ein Bergwerk, einen Betrieb ~ lassen; der Hund ist an der Staupe eingegangen; auf ein Kind (aufmerksam, nett, verständnisvoll) ~ sich mit ihm abgeben, dafür Verständnis haben; auf einen Plan, einen Vorschlag ~ ihm zustimmen, mitmachen; darauf werde ich nachher noch (ausführlicher, näher) ~ davon werde ich nachher noch sprechen; darauf kann ich jetzt nicht ~; bei diesem Geschäft, dabei ist er (schön) eingegangen <umg.> in den ewigen Frieden, zur ewigen Ruhe ~ sterben; die eingegangene Post durchsehen
2 <V.t.> eine Sache ~ einer S. zustimmen, sich mit ihr einverstanden erklären;(auf); Bedingungen ~ B. annehmen, sich ihnen unterwerfen; ein Geschäft ~ ein G. machen, abschließen; Verpflichtungen ~ V. auf sich nehmen; eine Versicherung, einen Vertrag ~ abschließen; eine Wette ~ abschließen;
['ein|ge·hen]
[gehe ein, gehst ein, geht ein, gehen ein, ging ein, gingst ein, gingen ein, gingt ein, gehest ein, gehet ein, ginge ein, gingest ein, ginget ein, geh ein, eingegangen, eingehend, einzugehen]