[ - Collapse All ]
eingraben  

ein|gra|ben <st. V.; hat>:

1.a) grabend teilweise od. ganz in die Erde hineinbringen: einen Kadaver e.; einen Pfahl einen Meter tief e.; <auch e. + sich:> der Krebs hat sich eingegraben;

b)(Pflanzen) grabend mit den Wurzeln ins Erdreich bringen; einpflanzen: einen Strauch e.



2.(geh.) mit einem spitzen Gegenstand in etw. ritzen, meißeln: eine Inschrift in den Grabstein e.


3.a)durch Hineindrücken, Eindringen als Vertiefung hinterlassen: die Räder gruben ihre Spuren in den Sand ein;

b)<e. + sich> sich eine Vertiefung schaffend in etw. eindringen: der Fluss hat sich in das Gestein eingegraben; tiefe Furchen hatten sich in sein Gesicht eingegraben.

eingraben  

ein|gra|ben
eingraben  


1. einpflanzen, einscharren, einsenken, einwühlen, untergraben, vergraben, verscharren, versenken; (ugs.): einbuddeln, verbuddeln; (Archäol.): eintiefen.

2. einbläuen, eindrücken, einimpfen, einprägen, einprügeln, einschärfen, eintrainieren, lernen, prägen, Spuren hinterlassen; (dichter.): einsenken; (ugs.): einbimsen, einhämmern, eintrichtern, eintrommeln; (ugs., oft abwertend): einpauken; (ugs., meist abwertend): eindrillen; (bes. Psych.): einschleifen.

3. eingravieren.

[eingraben]
[grabe ein, gräbst ein, gräbt ein, graben ein, grabt ein, grub ein, grubst ein, gruben ein, grubt ein, grabest ein, grabet ein, grübe ein, grübest ein, grüben ein, grübet ein, grab ein, eingegraben, eingrabend]

a) eindringen, sich einschleichen, einziehen.

b) (Milit. früher): sich verschanzen, eine Schanze errichten.

[eingraben, sich]
[sich eingraben, grabe ein, gräbst ein, gräbt ein, graben ein, grabt ein, grub ein, grubst ein, gruben ein, grubt ein, grabest ein, grabet ein, grübe ein, grübest ein, grüben ein, grübet ein, grab ein, eingegraben, eingrabend, eingraben sich]
eingraben  

ein|gra|ben <st. V.; hat>:

1.
a) grabend teilweise od. ganz in die Erde hineinbringen: einen Kadaver e.; einen Pfahl einen Meter tief e.; <auch e. + sich:> der Krebs hat sich eingegraben;

b)(Pflanzen) grabend mit den Wurzeln ins Erdreich bringen; einpflanzen: einen Strauch e.



2.(geh.) mit einem spitzen Gegenstand in etw. ritzen, meißeln: eine Inschrift in den Grabstein e.


3.
a)durch Hineindrücken, Eindringen als Vertiefung hinterlassen: die Räder gruben ihre Spuren in den Sand ein;

b)<e. + sich> sich eine Vertiefung schaffend in etw. eindringen: der Fluss hat sich in das Gestein eingegraben; tiefe Furchen hatten sich in sein Gesicht eingegraben.

eingraben  

[st.V.; hat]: 1. a) grabend teilweise od. ganz in die Erde hineinbringen: einen Kadaver e.; einen Pfahl einen Meter tief e.; [auch e.+ sich:] der Krebs hat sich eingegraben; b) (Pflanzen) grabend mit den Wurzeln ins Erdreich bringen; einpflanzen: einen Strauch e. 2. (geh.) mit einem spitzen Gegenstand in etw. ritzen, meißeln: eine Inschrift in den Grabstein e. 3. a) durch Hineindrücken, Eindringen als Vertiefung hinterlassen: die Räder gruben ihre Spuren in den Sand ein; b) [e.+ sich] sich eine Vertiefung schaffend in etw. eindringen: der Fluss hat sich in das Gestein eingegraben; Ü tiefe Furchen hatten sich in sein Gesicht eingegraben.
eingraben  

v.
<V. 157; hat>
1 <V.t.> in die Erde senken, einpflanzen (Pflanze); unter der Erde verstecken (Schätze), vergraben; mit einem spitzen Gegenstand eindrücken, einritzen, eingravieren; <fig.> tief einprägen; eine Inschrift in Stein ~; sich etwas ins Gedächtnis ~; das Erlebnis hat sich mir tief ins Herz eingegraben
2 <V. refl.> sich ~ sich einen Bau, ein Versteck in die Erde graben (Tier); <Mil.> sich zum Schutz einen Graben graben;
['ein|gra·ben]
[grabe ein, gräbst ein, gräbt ein, graben ein, grabt ein, grub ein, grubst ein, gruben ein, grubt ein, grabest ein, grabet ein, grübe ein, grübest ein, grüben ein, grübet ein, grab ein, eingegraben, eingrabend]