[ - Collapse All ]
einhängen  

ein|hän|gen <sw. V.; hat>:

1.a) in eine Haltevorrichtung, einen Haken, eine Öse o. Ä. hängen u. dadurch daran befestigen: eine Tür, den Fensterladen e.;

b)(veraltend) den Telefonhörer auf die Gabel legen bzw. in die Haltevorrichtung hängen u. das Gespräch damit beenden: er hatte bereits [den Hörer] eingehängt.



2.einhaken (2) .
einhängen  

ein|hän|gen vgl. 2hängen
einhängen  

ein|hän|gen <sw. V.; hat>:

1.
a) in eine Haltevorrichtung, einen Haken, eine Öse o. Ä. hängen u. dadurch daran befestigen: eine Tür, den Fensterladen e.;

b)(veraltend) den Telefonhörer auf die Gabel legen bzw. in die Haltevorrichtung hängen u. das Gespräch damit beenden: er hatte bereits [den Hörer] eingehängt.



2.einhaken (2).
einhängen  

[sw.V.; hat]: 1. a) in eine Haltevorrichtung, einen Haken, eine Öse o.Ä. hängen u. dadurch daran befestigen: eine Tür, den Fensterladen e.; b) (veraltend) den Telefonhörer auf die Gabel legen bzw. in die Haltevorrichtung hängen u. das Gespräch damit beenden: er hatte bereits [den Hörer] eingehängt. 2. einhaken (2): sie hängte ihren Arm in seinen ein.
einhängen  

auflegen, einhängen
[auflegen]
einhängen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> an der dafür vorgesehenen Stelle durch Hängen befestigen; das Fenster, die Tür (in die Angeln) ~
2 <V.i.> den Telefonhörer wieder einhängen u. damit das Gespräch abbrechen; er hat eingehängt
3 <V. refl.> sich (bei jmdm.) ~ = einhaken
['ein|hän·gen]
[hänge ein, hängst ein, hängt ein, hängen ein, hing ein, hingst ein, hingen ein, hingt ein, hängest ein, hänget ein, hinge ein, hingest ein, hinget ein, häng ein, eingehangen, einhängend]